Teilzeitkräfte

Midijob: Arbeitnehmer in der Gleitzone

Midijob: Arbeitnehmer in der Gleitzone
geschrieben von Marc Wehrstedt

Neben dem Minijob ist der Midijob oberhalb von 400 Euro monatlichem Entgelt angesiedelt. In der sogenannten Gleitzone sind einige Besonderheiten zu beachten, die Ihnen in dieser Serie näher erläutert werden.

Midijob – was ist die Gleitzone?
Von der Gleitzone in der Lohnabrechnung spricht man bei Beschäftigungsverhältnissen mit einem regelmäßigen Entgelt im Bereich von 400,01 Euro bis 800,00 Euro (Gleitzone) ausüben. Der Vorteil für die Arbeitnehmer: Sie zahlen einen geringeren Beitrag zur Sozialversicherung, somit bleibt mehr Netto für sie.

Midijobber sind sozialversichert
Innerhalb der Gleitzone besteht in allen Zweigen der Sozialversicherung grundsätzlich Versicherungspflicht nach den allgemeinen Vorschriften. Abweichungen ergeben sich bei Entgelten in der Gleitzone hinsichtlich der Höhe des beitragspflichtigen Arbeitsentgelts und der Tragung der Beiträge.

Während der Arbeitgeber auch in der Gleitzone seinen Anteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag vom tatsächlichen Bruttoarbeitsentgelt zahlt, trägt der Arbeitnehmer seinen Beitragsanteil von einem verminderten Bruttoarbeitsentgelt. Der vom Arbeitnehmer zu tragende Beitragsanteil steigt durch eine besondere Umrechnungsformel für die Beitragsbemessungsgrundlage in der Gleitzone dabei mit steigendem Entgelt linear bis auf den vollen Anteil bei einem Entgelt von 800 Euro an.

Midijob: Ausnahmen von der Gleitzonenregelung 
Einige Personenkreise sind von den besonderen Regelungen in der Gleitzone ausgenommen, dies bedeutet für sie gelten die Gleitzonenregelungen nicht. Diese Personenkreise sind:

  • Auszubildende
  • Arbeitnehmer, deren Beiträge aufgrund eines fiktiven Arbeitsentgelts ermittelt werden
    (zum Beispiel behinderte Menschen in anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen)
  • Personen, die an einer Wiedereingliederungsmaßnahme teilnehmen
  • Bezieher von Kurzarbeiter- oder Saison-Kurzarbeitergeld
  • Geringfügig entlohnt Beschäftigte, die auf die Rentenversicherungsfreiheit verzichtet haben
  • Geringfügig entlohnt Beschäftigte, die aufgrund der Übergangsregelungen versicherungspflichtig bleiben
  • Personen im Jugendfreiwilligendienst
  • Umschüler

Lesen Sie im zweiten Teil der Serie zum Midijob, wie sich die beitragspflichtige Einnahme bei Gleitzonen-Arbeitnehmern berechnet.

Über Ihren Experten

Marc Wehrstedt

Leave a Comment