Personal

Personal: Das aktuelle Wissen der HR-Spezialisten

Ihr Personal ist das Herzstück Ihres Unternehmens. Ohne qualifizierte Fachkräfte, flexible Teilzeitkräfte und Hilfsarbeiter könnten Sie weder produzieren noch Dienstleistungen erbringen. Sobald Sie Mitarbeiter im gewerblichen oder Angestelltenbereich beschäftigen, müssen Sie sich jedoch zwangsläufig mit Themenstellungen auseinandersetzen, die Sie ansonsten nicht betreffen würden. In der experto-Rubrik Personal finden Sie nützliches Know-how für Unternehmer, die ihr Personal modern führen und ihm ein angenehmes Arbeitsumfeld bieten möchten. Erfahren Sie hier,

  • welche Maßnahmen Sie zum Arbeitsschutz ergreifen sollten.
  • wie man ein Arbeitszeugnis richtig schreibt.
  • was Sie rund um Lohn und Gehalt wissen sollten.
  • wie Sie die Mitarbeiterführung richtig angehen.
  • wie Sie Ihre Mitarbeiter in der Personalentwicklung unterstützen.
  • wie Sie durch Personalplanung und -controlling eine bessere Auslastung sicherstellen.
  • wie Teilzeitkräfte Ihre Belegschaft gewinnbringend ergänzen können.

experto zeigt Ihnen, worauf es im HR-Bereich ankommt. Stöbern Sie gleich jetzt in unseren Kategorien und glänzen Sie mit aktuellem Wissen rund um Ihr Personal.

Projektarbeit: So führen Sie Expertenteams motivierend

Lesezeit: 2 Minuten Projektarbeit ist heute in den meisten Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Oft ist der Projektleiter jedoch nicht direkter Vorgesetzter der Teammitglieder, sondern hat die Aufgabe, die Ergebnisse und Aktionen der Gruppe zu koordinieren. Wie Sie sich als Teamleiter in solchen Teams auch ohne ausdrückliche Weisungsbefugnis durchsetzen, und mit welchen Mitteln Sie Ihre Kollegen motivieren können, erfahren Sie im Folgenden.

So erkennen Sie eine künftige Führungskraft

Lesezeit: 1 Minute Häufig wird aus einer Gruppe von Mitarbeitern der fachlich Beste befördert. Das ist oft auch in Ordnung, denn nur Mitarbeiter, die sich fachlich auskennen, können auch vernünftige Entscheidungen treffen. Allerdings sollten Sie im Zusammenhang mit einer solchen Entscheidung auch die menschliche Seite beachten. Lesen Sie, welche Fähigkeiten eine künftige Führungskraft haben sollte:

Horst Marburger: Wie Sie es vermeiden, für ältere Arbeitnehmer Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zu bezahlen

Lesezeit: 1 Minute Als Arbeitgeber bezahlen Sie grundsätzlich die Hälfte der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung Ihrer Arbeitnehmer. Die andere Hälfte trägt Ihr Arbeitnehmer. Seit dem 1.1.2003 schreibt das Gesetz für bestimmte ältere Arbeitnehmer aber vor, dass sie zwar ihren eigenen Beitragsanteil zu bezahlen haben, der Arbeitgeber aber keine Beiträge übernehmen muss.

Nehmen Sie Kritik Ihrer Mitarbeiter an

Nehmen Sie Kritik Ihrer Mitarbeiter an

Lesezeit: 1 Minute Kritik einzustecken, ist häufig nicht einfach. Doch viele Mitarbeiter registrieren sehr genau, wie Sie als Vorgesetzter mit Kritik von Seiten der Mitarbeiter umgehen. So zeigt eine Langzeit-Befragung von 34.200 Mitarbeitern, die das Unternehmen Markon zwischen 1995 und 2001 durchgeführt hat, dass sich 69 % der Mitarbeiter darüber ärgern, dass ihr Chef keine Kritik am eigenen Führungsverhalten akzeptiert.

Gleitzone: Regel nicht für alle Arbeitsverhältnisse zwingend

Gleitzone: Regel nicht für alle Arbeitsverhältnisse zwingend

Lesezeit: 1 Minute Die zum 01.04.2003 in Kraft gesetzte Berechnung der Gleitzone bringt in der Praxis noch etliche Umsetzungsprobleme mit sich. Nicht bei jeder Beschäftigung, in der Arbeitnehmer zwischen 400,01 und 800 Euro verdienen, muss die Gleitzonenberechnung auch zwingend vorgenommen werden. Damit Sie wissen, in welchen Fällen Sie sich diesem Aufwand nicht machen müssen, haben wir nachfolgend aufgelistet, wann Sie die Regelungen zur Gleitzone außen vor lassen können:

Motivation: So halten Sie Ihre Mitarbeiter in unsicheren Zeiten bei der Stange

Lesezeit: 2 Minuten Für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens sind Sie auf das Engagement Ihrer Mitarbeiter angewiesen, die kreativ zusammenarbeiten und nach neuen Lösungen suchen. Allerdings ist es schwierig, gute Stimmung zu verbreiten, wenn die Umsätze einbrechen, und die Bilanzen Defizite ausweisen. Die folgenden fünf Punkte helfen Ihnen bei der dauerhaften Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Fristlose Kündigung: So gehen Sie bei Beleidigungen arbeitsrechtlich vor

Lesezeit: 2 Minuten Werden Sie als Arbeitgeber, einer Ihrer Führungsmitarbeiter oder einer Ihrer Kunden grob beleidigt, können Sie "an sich" dem Arbeitnehmer ohne vorherige Abmahnung die fristlose Kündigung aussprechen. Trotzdem sollten Sie vorsichtig sein: Da die Arbeitsgerichte alle Einzelfallumstände berücksichtigen, kann Ihre scheinbar sichere Kündigung ungerechtfertigt sein. Worauf Sie bei Kündigungen wegen Beleidigungen achten müssen, erfahren Sie im Folgenden.

Die besten Tipps für erfolgreiche Einstellungsgespräche

Lesezeit: 1 Minute Die Einstellung eines neuen Mitarbeiters ist eine der schwierigsten Aufgaben in der Personalführung. Nicht zuletzt birgt sie erhebliche Risiken, denn eine falsche Einschätzung kann viele Probleme nach sich ziehen (z. B. Vergeudung von Personalkapazität zur Einarbeitung des Mitarbeiters, negative Auswirkungen auf das Abteilungsklima, hohe Kosten durch Fehlinvestition).

Schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor Sommerhitze

Lesezeit: 2 Minuten So sehr sich die meisten Menschen auch freuen, wenn der Sommer kommt, so ächzen doch viele, die bei großer Hitze arbeiten müssen. Doch nicht nur der Wunsch, den Bürostuhl gegen einen Platz im Grünen zu tauschen, sorgt dann für schwindende Arbeitsleistung. Vielmehr sinkt die Leistungsfähigkeit des Menschen bei Temperaturen über 22°C um fünf Prozent pro zusätzliches Grad.

Urlaub: Das sind die gesetzlichen Regelungen

Lesezeit: 1 Minute Nach der gesetzlichen Regelung hat jeder Arbeitnehmer einen Urlaubsanspruch von 24 Werktagen je Urlaubsjahr (identisch mit dem Kalenderjahr). Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen oder Arbeitsverträge können hiervon abweichend einen längeren Urlaubsanspruch begründen. Darüber hinaus gelten die folgenden Regelungen:

So vermeiden Sie Neid in Ihrem Team

Lesezeit: 2 Minuten Gehen Sie auch davon aus, dass ein gesunder Wettbewerb unter Ihren Mitarbeitern die Motivation nur steigern kann? Idealerweise sollten die Mitarbeiter Sportgeist entwickeln und sich gegenseitig anspornen. Leider gibt es unter den weniger Erfolgreichen aber auch solche, die sich als schlechte Verlierer zeigen, neidisch reagieren und das Arbeitsklima im Team vergiften. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, damit Neid in Ihrem Team keine Chance hat.

Mit Anerkennung gegen die innere Kündigung

Mit Anerkennung gegen die innere Kündigung

Lesezeit: 1 Minute Mitarbeiter, die nur noch das Nötigste tun und keinerlei Engagement und Eigeninitiative zeigen, stellen für Führungskräfte eine große Belastung dar. Durch ihre "innere Kündigung" geht den Unternehmen ein großer Teil ihres kreativen Potenzials verloren. Verantwortlich für den Rückzug der Mitarbeiter ist häufig ein demotivierendes Umfeld.

Anspruch auf Urlaubsübertragung ins neue Jahr

Lesezeit: 1 Minute Grundsätzlich muss ein Mitarbeiter seinen Urlaub im laufenden Urlaubsjahr (=Kalenderjahr 2002) beantragen und nehmen. Ansonsten verfallen die nicht genommenen Tage zum Jahresende, sofern keine anderweitige (tarif-)vertragliche Regelung besteht. Es gibt jedoch verschiedene gesetzliche Ausnahmeregelungen:

Tipps für eine gelungene Weihnachtsfeier

Tipps für eine gelungene Weihnachtsfeier

Lesezeit: 2 Minuten Die meisten Menschen verbringen mehr Zeit am Arbeitsplatz als in ihrer Familie. Für ein angenehmes Betriebsklima ist es notwendig, dass Ihre Mitarbeiter nicht nur miteinander arbeiten sondern hin und wieder auch Zeit außerhalb des Berufes miteinander verbringen und feiern. Eine Weihnachtsfeier bietet hierfür eine gute Gelegenheit. Eine gelungene Weihnachtsfeier macht Ihren Mitarbeitern Freude, hebt die allgemeine Stimmung und gibt neuen Schwung. Ihre Führungsarbeit wird so enorm unterstützt.

Feedback: Zeigen Sie Mut zum Detail

Lesezeit: 1 Minute Das Verhalten von Mitarbeitern und Kollegen differenziert und vollständig zu erfassen und dazu dann konstruktive Gespräche zu führen, fällt manchen Führungskräften schwer. Sie finden nicht immer die richtigen Worte für Anerkennung oder befürchten, mit ihrer Kritik heikle Situationen auszulösen und verschieben es dann immer wieder.

Mitarbeiter-Qualität als strategischer Erfolgsfaktor

Lesezeit: 1 Minute Bei immer kürzeren Innovationszyklen wird die Qualität der Mitarbeiter zum strategischen Erfolgsfaktor. Die Mitarbeiter müssen ihr Wissen und ihre Ideen in Wettbewerbskonzepte einbringen, um Stärken des Unternehmens entwickeln zu können. Die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter sollten Sie daher nicht als Kostenbelastung, sondern als Innovationschance begreifen. Kunden- und projektorientiertes Lernen sowie Coaching gehören zukünftig zu den wichtigsten Qualifizierungsformen.

Danksagung mit Bild

Lesezeit: 1 Minute Als besonders liebenswürdige Geste können Sie mit gedruckten Dankeskarten Fotos von der Veranstaltung als Erinnerungsgeschenk versenden. Die ausgefallenste, aber auch aufwändigste Form: Lassen Sie von jedem Gast ein Foto machen!

So beziehen Sie alle Mitarbeiter ein

Lesezeit: 2 Minuten Teambesprechungen gehören zum Arbeitsalltag einer Führungskraft. Sie sorgen für Informationsfluss und bringen Mitarbeiter durch die Beteiligung an Entscheidungen und die Diskussionen dazu, Verantwortung für den Erfolg des Teams zu übernehmen. Doch häufig führen Besprechungen nicht zu den erhofften Ergebnissen: Mitarbeiter beteiligen sich zu wenig, geraten in Streit oder gehen auf Konfrontationskurs zu Ihnen. So können Sie Abhilfe schaffen.

Tipps zum Umgang mit Bewerber-Unterlagen

Lesezeit: 2 Minuten Kleine Schummeleien und Betrügereien bei der Einstellungsbewerbung sind kein Kavaliersdelikt. Leider lässt sich in den letzten Jahren feststellen, dass es immer mehr Bewerber mit der Ehrlichkeit nicht so genau nehmen. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie die folgenden vier Tipps beim Umgang mit Bewerber-Unterlagen unbedingt beachten.

Personalauswahl: Auch Sympathie kann Ausschlag geben

Lesezeit: 1 Minute Die richtige Mitarbeiterauswahl ist entscheidend für Ihren unternehmerischen und persönlichen Erfolg. Jede Einstellungsentscheidung und vor allem auch jede Fehlentscheidung kostet Ihr Unternehmen viel Geld. Auch wenn Sympathie bei der Personalauswahl eine wichtige Rolle spielt, empfiehlt es sich, sich nicht nur von den eigenen Gefühlen leiten zu lassen.

Gehen Sie gegen sexuelle Belästigung vor

Lesezeit: 2 Minuten In den EU-Staaten treten ab 2005 strengere Bestimmungen gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in Kraft. Erstmals legte die EU-Kommission am 17. April dieses Jahres auch den Begriff der sexuellen Belästigung rechtsverbindlich fest. So sollten Sie als Arbeitgeber auf sexuelle Belästigung in Ihrem Betrieb reagieren.

Das Rauchverbot am Arbeitsplatz ist nun Gesetz

Lesezeit: 1 Minute Der blaue Dunst wird aus deutschen Betrieben verschwinden. Qualmende Kollegen gehören bald der Vergangenheit an. Die Bundesregierung verbietet das Rauchen am Arbeitsplatz nun per Gesetz. Mittels einer neuen Verordnung zum Arbeitsschutz, die das Bundeskabinett in der vergangenen Woche verabschiedete, schützt die Regierung die Nichtraucher in den Betrieben.

Das Kritikgespräch – so führen Sie es richtig

Lesezeit: 2 Minuten Unberechtigte oder vorschnell ausgesprochene Kritik kann nicht nur den Arbeitsfrieden erheblich stören, sondern Ihren Mitarbeiter auch persönlich verletzen. Deshalb sollten Sie sich auf ein Kritikgespräch immer gut vorbereiten. Die besten Techiken zur Vor- und Nachbereitung haben wir für Sie zusammengefasst.

Vorsicht bei Phantomlöhnen für 400 Euro-Kräfte

Lesezeit: 1 Minute Die Rentenversicherungsträger kontrollieren bei ihren Betriebsprüfungen zunehmend, ob alle Zahlungen, auf die ein Rechtsanspruch besteht, bei der versicherungsrechtlichen Beurteilung erfasst wurden. Denn als Arbeitgeber müssen Sie nicht nur für tatsächlich ausgezahlten Lohn Sozialversicherungsbeiträge entrichten, sondern auch für geschuldeten, aber nicht bezahlten Lohn - den sogenannten Phantomlohn.

So gestalten Sie eine leistungs- und erfolgsabhängige Bezahlung

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie die Löhne und Gehälter in Ihrem Unternehmen regelmäßig erhöhen und der Geschäftserfolg nicht im gleichen Maße wächst, kann das zu Problemen führen bis hin zur Insolvenz. Die derzeitigen Vergütungssysteme sind aber fast alle auf regelmäßige Lohn- und Gehaltserhöhungen ausgerichtet. Diese können Sie, wenn Sie sie einmal gewährt haben, kaum noch zurücknehmen. Weder der Geschäftserfolg des Unternehmens noch die individuellen Leistungen des Mitarbeiters werden dabei ausreichend berücksichtigt.