Humor steigert die Zufriedenheit im Team

In vielen Unternehmen herrscht noch die Einstellung vor, dass Arbeit eine Last, eine lästige Pflicht ist und dass nur der „ordentlich“ arbeitet, der sich am meisten quält. Untersuchungen zeigen aber, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Wenn Teams miteinander lachen können, Spaß an und in der Arbeit haben, wenn Humor erlaubt ist, erbringen sie bessere Arbeitsergebnisse und sind zufriedener und engagierter.

Humor hat eine positive Wirkung auf die Gesundheit
Untersuchungen haben herausgefunden, dass Lachen und Humor eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden von Menschen haben. Ernst – oder besser gesagt: Humorlosigkeit – bringt bleierne Schwere ins Team, so dass die alltäglichen Herausforderungen kaum noch kreativ gelöst werden können.

Dort, wo Probleme subjektiv empfunden unlösbar sind, können sich Mitarbeiter weder psychisch noch physisch wohlfühlen. Humor und Lachen sind gesundheitsfördernd, stärken das Immunsystem und reduzieren Stresserscheinungen.

Humor steigert die Kreativität
Wenn Teams miteinander lachen können und eine positive Einstellung zu sich und zu ihrer Arbeit haben, können Probleme und Krisen leichter angegangen und gelöst werden. Humor aktiviert Energien für kreative Problemlösungen. Spaß versetzt Teams in einen "kreativen Arbeitsmodus". Teams, die nicht miteinander in Kontakt sind – und gemeinsames Lachen ist die befreiendste Form des Kontaktes –, investieren ihre Energie in die leidgeprägte Problemschau. Da ist kaum noch Platz für Querdenken und den Blick nach vorne auf kreative Lösungen.

Lassen Sie als Führungskraft also durchaus zu, dass z. B. in Besprechungen gemeinsam gelacht wird. Ja, fördern Sie Humor gezielt, indem Sie Raum für Smalltalk und gemeinsames Lachen im Team schaffen.

Humor führt Teams zusammen
Wenn ein Team längere Zeit miteinander arbeitet, hat es einen gemeinsamen Vorrat an humorvollen Erinnerungen. Diese Erinnerungen verbinden, geben den Kitt für den Zusammenhalt des Teams – auch und gerade in kritischen Situationen. Oft ist es für neue Teammitglieder schwer, Anschluss an ein bestehendes Team zu finden.

Dort wo alle mit starrer Miene vor sich hinarbeiten oder in sich gekehrt am Schreibtisch sitzen, ist es für Neue besonders schwer, Kontakt aufzunehmen. Lachen und Humor machen es neuen Teammitgliedern leicht, mit dem Team ins Gespräch zu kommen und zusammenzuarbeiten.

Achten Sie als Führungskraft einmal darauf, wie die "Stimmung" in Ihrem Team ist. Lachen die Mitarbeiter miteinander, sind sie in Kontakt oder sehen Sie mehrheitlich in "gequälte" Gesichter.

Aber Vorsicht!
Wir reden hier vom MITEINANDER lachen. Allzu häufig bedeutet Lachen aber ÜBEREINANDER lachen. Wenn Menschen auf Kosten eines anderen lachen, sich lustig machen oder ironische Bemerkungen von sich geben, hat das mit Humor nichts zu tun. Spott und Ironie sind verletzend, der Schritt zu Mobbing ist nicht weit. Als Führungskraft sollten Sie solche Art von "Lachen" unterbinden und Ihren Mitarbeitern die Folgen eines solchen Verhaltens vor Augen führen.

Auch meint Humor und Spaß bei der Arbeit haben, nicht, leichtfertig, unseriös oder nachlässig mit der Arbeit umzugehen. Das ist sicher eine große Befürchtung von Führungskräften: Wer bei der Arbeit lacht, arbeitet nicht ernsthaft. Doch erspüren Sie als Führungskraft selbst einmal den Unterschied: In Teams, wo eine humorvolle, fröhliche und kreative Stimmung herrscht – oder in solchen, wo Galgenhumor herrscht, weil der Grad der Unzufriedenheit sich schon Ventile gesucht hat.

Veröffentlicht am 14. April 2011
Diesen Artikel teilen