So binden Sie Ihre Top-Talente an Ihr Unternehmen

Gute Mitarbeiter ans Unternehmen binden

Widmen Sie der erfolgreichen Bindung von Leistungsträgern und Top-Talenten Ihre volle Aufmerksamkeit. Mit diesen Maßnahmen verhindern Sie wirksam schmerzhafte Austritte und vermeiden hohe Kosten der Nachbesetzung.

Der Arbeitsmarkt für gute Mitarbeiter ist inzwischen in vielen Branchen und für viele Tätigkeiten sehr arbeitnehmerfreundlich. Gute Kräfte haben es derzeit leicht, einen neuen Arbeitsplatz zu finden und sind dementsprechend anspruchsvoll. Ihre Leistungsträger und Ihre Top-Talente sollten Sie daher aktiv an sich binden.

Dies geschieht nicht in erster Linie durch besonders hohe Gehälter, wenngleich diese natürlich marktgerecht sein müssen. Es geschieht vielmehr durch die sogenannten "weichen" Faktoren, die Mitarbeiter veranlasst, sich an das Unternehmen gebunden zu fühlen. Bedenken Sie dabei, dass die Rolle der unmittelbaren Führungskraft hier entscheidend ist und dass Sie diese daher befähigen müssen, einen aktiven Beitrag zur Mitarbeiterbindung zu leisten.

Dies sind die Maßnahmen, die Ihre Mitarbeiter honorieren werden:

Fördern Sie den freien Meinungsaustausch

Mitarbeiter möchten sich
frei über das Unternehmensgeschehen, über Managemententscheidungen und
über Fragen der Zusammenarbeit austauschen. Kritische Beiträge sind
dabei Teil der konstruktiven Arbeit und sollten nicht als Infragestellen
der Gesamtsituation verstanden werden. Besonders Leistungsträger nutzen
den öffentlichen Austausch, z.B. über soziale Netzwerke, um Themen
aktiv voranzubringen.

Zeigen Sie Interesse an der Mitarbeitermeinung

Fragen Sie nicht
nur im Rahmen von jährlich stattfindenden Mitarbeiterbefragungen, was
Ihre Mitarbeiter wirklich bewegt. Fragen Sie in offenen Diskussionen
oder in anonymen Befragungen. Stellen Sie sicher, dass mit dem Feedback
der Mitarbeiter auch etwas passiert, damit diese auch weiterhin ermutigt
bleiben, ihre Meinung zu äußern.

Führen Sie Austrittsinterviews

Diese Maßnahme scheint zunächst befremdlich, wenn man über Mitarbeiterbindung spricht. Aber ein gut geführtes Austrittsinterview vermeidet unter Umständen zukünftige Austritte. In Austrittsinterviews sagen Mitarbeiter unverblümt, wie es im Unternehmen aussieht und geben Ihnen so die Chance, Missstände für andere Mitarbeiter zu reduzieren oder zu beseitigen. Mehr zum Austrittsinterview lesen Sie hier.

Nutzen Sie die Talente

Mitarbeiter fühlen sich wertgeschätzt, wenn ihre Talente erkannt und genutzt werden. Geben Sie daher im Rahmen einer Karriereplanung aber auch im täglichen Miteinander Mitarbeitern immer wieder Chancen, sich zu beweisen. Dies kann im Rahmen von kleineren oder großen Projektaufgaben, schwierigen Kundenkontakten, Vertretungsaufgaben oder vielen anderen Aktivitäten gelingen. Zeigen Sie als Führungskraft Mitarbeitern die Möglichkeiten auf, wie sie ihre Talente unter Beweis stellen können.

Fragen Sie neue Mitarbeiter

Nutzen Sie den unvoreingenommenen Eindruck von neu eingetretenen Mitarbeitern. Fragen Sie diese, wie sie die erste Zeit im Unternehmen wahrgenommen haben. Diese neuen Mitarbeiter können noch frei von "Betriebsblindheit" – quasi wie Externe – ihre Eindrücke wiedergeben und Ihnen so wichtige Informationen vermitteln, wo sich vielleicht eine Baustelle oder eine Möglichkeit zur Verbesserung verbirgt.

Denken Sie auch daran, all diese Maßnahmen zu kommunizieren. Mitarbeiterbindung ist keine Geheimwissenschaft und nichts, was ein Unternehmen verstecken müsste. Betonen Sie Ihre Aktivitäten, die Sie unternehmen, um Mitarbeiter an sich zu binden. Zeigen Sie so, wie wichtig Ihnen die Mitarbeiter sind. Jeder Austritt eines Leistungsträgers oder eines Top-Talents, das durch diese Maßnahmen verhindert wird, ist den Aufwand wert, der zweifelsohne für Mitarbeiterbindung geleistet werden muss.

Veröffentlicht am 7. September 2012