Ernährungstipps für mehr Power bei der Schichtarbeit

Ernährungstipps für Ihre Schichtarbeit

Besonders bei der Schichtarbeit ist es wichtig, gesund und fit zu bleiben. Viele Arbeitsunfälle passieren aus Unkonzentriertheit. Das kann vor allem auch mit der falschen Ernährung zusammenhängen. Ob Sie körperlich im Betrieb oder geistig im Büro arbeiten – auf Ihre richtige Ernährung kommt es an. Hier erfahren Sie praktische Ernährungstipps für mehr Power bei der Schichtarbeit.

Wie steht es mit Ihren Mahlzeiten während Ihrer Schichtarbeit? Essen Sie viel oder wenig? Oder sagen Sie zu sich: "Hauptsache satt"? Viele Schichtarbeiter essen zu fettes oder schwer verdauliches Essen. Besonders in der Nachtschicht ist das nicht gut für Ihren Körper, da sich in dieser Zeit der Körper und die Verdauung eigentlich in der Regenerationsphase befinden.

Wenn Sie zum Beispiel in der Nacht schwer verdauliche Mahlzeiten zu sich nehmen, bedeutet das eine hohe Beanspruchung für Ihre Verdauung. Müdigkeit und Unachtsamkeit sind das Resultat. Oft erfolgen daraus ein Arbeitsunfall oder ein fehlerhaftes Arbeitsergebnis.

    Welche Rahmenbedingungen Sie bei der Schichtarbeit im Unternehmen schaffen müssen:

    1. Pausenregelung
      Im Idealfall sollen die Arbeitspausen
      mit den Pausen der Maschinen zusammengelegt werden. Wenn regelmäßig
      Pausen eingeplant sind, so sind auch Ihre Mahlzeiten planbar. Besonders
      empfiehlt sich eine Arbeitspause eine halbe Stunde vor Erreichung des
      körperlichen Leistungstiefs zwischen null und ein Uhr Nachts. Die zweite
      soll zwischen vier und 5 Uhr früh erfolgen.
    2. Pausenräume
      Die Pausenräume sollen möglichst in der Nähe des Arbeitsplatzes sein,
      einigermaßen wohnlich eingerichtet sein und zum Einnehmen der Mahlzeiten
      genutzt werden.
    3. Speisenangebot
      In manchen Betrieben können die Arbeitnehmer nichts von zu Hause zum
      Essen mitbringen. Hier muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass eine
      Kantine, ein Automat, Tiefkühlkost mit Mikrowelle oder ein Kiosk
      bereitgestellt wird.

    Was Sie bei Ihrer Ernährung beachten müssen

    Es ist für Ihren Körper besser, wenn Sie mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilen. Optimal sind fünf kleinere Mahlzeiten. Außerdem empfiehlt es sich, ausreichend Flüssigkeit, also zwei bis drei Liter pro Tag zu trinken.

    Essen Sie nach Möglichkeit nicht alleine. Gemeinsames Essen ist besser für Ihre Verdauung und fördert die Kommunikation.

    • Empfehlung für Ihre Frühschicht
      Zwei Mahlzeiten während Ihrer Frühschicht sind empfehlenswert. Am Vormittag eine Zwischenmahlzeit und zu Mittag die Hauptmahlzeit.
    • Empfehlung für Ihre Spätschicht
      Optimal sind hier auch zwei Mahlzeiten. Am Nachmittag sollten Sie sich eine Zwischenmahlzeit gönnen und am Abend eine kalte Mahlzeit.
    • Empfehlung für Ihre Nachtschicht
      Vor Ihrer Nachtschicht nehmen Sie am besten ein leichtes Abendessen ein. Außerdem sollte während Ihrer Nachtschicht eine warme leichte Mahlzeit zwischen null und ein Uhr vor Beginn Ihres Leistungstiefs eingenommen werden.  
      Eine Zwischenmahlzeit sollte dann zwischen vier und fünf Uhr früh erfolgen, damit Ihr Blutzuckerspiegel nicht zu tief absinkt. Dadurch wird Ihre Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit positiv beeinflusst.
      Nehmen Sie Ihre Hauptmahlzeit nach Ihrem Tagesschlaf ein.
    Veröffentlicht am 10. August 2012