Arbeitsschutz

Computerbrillen empfohlen für die Arbeit am Bildschirm

Computerbrillen empfohlen für die Arbeit am Bildschirm
geschrieben von Julia Poluliakh

Am Bildschirmarbeitsplatz sind Ihre Augen hohen Belastungen ausgesetzt, die Sie selbst meistens nicht so stark wahrnehmen. Dadurch, dass die Belastung nicht richtig wahrgenommen wird, wird sie auch massiv unterschätzt. Es wird daher auch jedem Arbeitnehmer empfohlen, in regelmäßigen Abständen einen Augenarzt aufzusuchen, um die Leistung der Augen überprüfen zu lassen. Mit der Nutzung einer Computerbrille, auch als Bildschirmarbeitsplatzbrille bekannt, lässt sich Ihre Belastung deutlich reduzieren.

Wer ruhig am Arbeitsplatz sitzen kann, weil er über eine klare Sicht verfügt, arbeitet oftmals entspannter und belastet seine Augen nicht so sehr. Oftmals äußert es sich ganz harmlos, dass die optische Umgebung nicht optimale Eigenschaften besitzt. So kann man vereinzelt folgende Beschwerden feststellen:

  • Kopfschmerzen
  • Tränende Augen
  • Unscharfer Blick
  • Nackenschmerzen
  • Verspannungen
  • Schmerzende Augen

Zahlreiche weitere Beschwerdebilder sind noch bekannt, treten jedoch unterschiedlich ein. Wenn Sie auch über solche Beschwerden klagen können, dann sollten Sie zunächst Ihre Augen fachmännisch untersuchen lassen und je nach Ergebnis, entsprechend handeln und eine Computerbrille in Erwägung ziehen.

Wer sollte eine Computerbrille tragen?

Die Computerbrille, oder Bildschirmarbeitsplatzbrille, wird oft von Menschen getragen, die auch im privaten Bereich eine Brille tragen. In den heutigen Brillen sind Gläser verarbeitet, die besonders geschliffen sind. Die Gleitsichtgläser, Bifokalgläser, ermöglichen dem Träger, sowohl im Nahbereich als auch auf Distanz scharf sehen zu können.

Der Unterschied zur Arbeit am Bildschirm liegt darin, dass der Träger bei der Arbeit am Bildschirm auf eine andere Distanz stößt, als beim Lesen einer Zeitung oder eines Buches. Aus diesem Grund wird geraten, dass sich Brillenträger auf jeden Fall augenärztlich untersuchen lassen, wenn sie den überwiegenden Teil ihrer Arbeitszeit vor dem Bildschirm verbringen, um einen eventuellen Bedarf feststellen zu können.

Wie kommt man zur Computerbrille?

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Augen während der Arbeit einen Schaden nehmen oder Sie Beschwerden während der Arbeit haben, dann sollten Sie unverzüglich einen qualifizierten Augenarzt aufsuchen und sich entsprechend untersuchen lassen. Abhängig vom Befund, wird Ihnen daraufhin eine Bildschirmarbeitsplatzbrille verschrieben, die Sie dann künftig während der Arbeit tragen müssen. Mit dieser Brille entlasten Sie Ihre Augen und Ihren gesamten Bewegungsapparat, sodass Sie wieder beschwerdefrei Ihrer täglichen Arbeit nachgehen können.

Wer trägt die Kosten für die Brille?

Da die Bildschirmarbeitsplatzbrille nach den geltenden Bestimmungen der Berufsgenossenschaft und der Arbeitsplatzverordnung zur persönlichen Schutzausrüstung gehört, werden die Anschaffungskosten für die Computerbrille vom Arbeitgeber getragen. Jedoch wird vorausgesetzt, dass Sie sich einer augenärztlichen Untersuchung durch einen qualifizierten Augenarzt unterziehen. Sollte hier ein Bedarf erkannt werden, ergeht eine Verordnung, die eine Nutzung der Computerbrille empfiehlt.

Bildnachweis: Photobank / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Julia Poluliakh