Arbeitsschutz

Arbeitsschutz im Maschinenbau

Arbeitsschutz im Maschinenbau
geschrieben von Thomas Pfister

Maschinen helfen uns, unseren Alltag leichter zu gestalten. Darum ist es vor allem im Maschinenbau wichtig, bei der Planung und Anschaffung von Maschinen auch den Bereich Arbeitsschutz zu berücksichtigen. Wie Sie mehr Sicherheit im Maschinenbau generieren, das lesen Sie im folgenden Artikel.

Zum einen sind sie für uns nützlich, zum anderen können sie auch Gefahren verbergen. Besonders im Maschinenbau gibt es sehr viele bewegliche Teile. Viel zu oft sind schon Unfälle passiert. Besonders, wenn die beweglichen Teile nicht geschützt sind.

Die häufigsten Arbeitsunfälle im Maschinenbau sind:

  • Einklemmen von Händen, Füßen oder Finger
  • Schnittwunden und Abschürfungen
  • Verletzungen durch drehende oder bewegliche Teile
  • Abtrennen von Gliedmaßen
  • Sturzverletzungen
  • Stromschlag

Fast alle Unfälle passieren aus mangelnden Sicherheitsvorkehrungen oder aus Unachtsamkeit. Wenn wir täglich mit Maschinen zu tun haben, so kommt es immer wieder vor, dass eine kleine Unachtsamkeit passiert. Besonders bei Schichtarbeit oder bei langer Arbeitszeit. Dafür müssen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Arbeitsschutzstatistiken beweisen, dass die meisten aller Arbeitsunfälle bei Instandhaltungsarbeiten vorkommen.

Was Sie beachten müssen, wenn Sie eine Maschine oder Anlage errichten:

1. Konformitätserklärung

Wenn ein Hersteller seine Maschine oder Anlage im EU-Raum in Verkehr bringt, so ist diese mit einer Konformitätserklärung zu liefern. Mit der Konformitätserklärung bestätigt der Hersteller, dass sein Produkt den Sicherheitsanforderungen der Europäischen Union entspricht. Zusätzlich ist an der Maschine oder Anlage ein CE- Zeichen deutlich sichtbar anzubringen

2. Maschinenrichtlinie

Diese Richtlinie regelt, wie der Name schon sagt, die Sicherheit für und an Maschinen. In Deutschland wird sie in der Maschinenverordnung und in Österreich in der Maschinen-Sicherheitsverordnung in Nationales Recht umgesetzt. Diese ist unter anderem Grundlage für die CE- Kennzeichnung

3. Arbeitsschutzgesetz

Seine vollständige Bezeichnung lautet: „Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit“. Mit anderen Worten ist es das Ziel des Arbeitsschutzgesetzes, dass die Gesundheit und Sicherheit aller Arbeitnehmer bewahrt wird.

Bildnachweis: Tomasz Zajda / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Thomas Pfister