Zeitmanagement

Zeitmanagement: Kreative ticken anders

Zeitmanagement: Kreative ticken anders
geschrieben von Burkhard Krupa

Sie winken ab, wenn es um das Thema Zeitmanagement geht? Dann gehören Sie vielleicht zu denjenigen, die ihren Tag statt penibel und exakt lieber kreativ und spontan planen. In den heutigen Tipps erfahren Sie daher, wie Sie Ihre diesbezüglichen Stärken noch besser nutzen und ausbauen können. Geradliniger Planer lernen, wie kreativ veranlagte Menschen ticken und dass sie einfach nur anders planen.

Sie werden nur dann erfolgreich sein und mit Ihrer Zeit sinnvoll umgehen, wenn Sie wissen, wo Sie sich vom Zeittyp her einordnen können.

Finden Sie heraus, welcher Zeittyp Sie sind

Fragen Sie sich also, welche Hirnhälfte bei Ihnen den (Zeit)takt vorgibt und entscheiden sich erst danach für eine Methode. Sind Sie also der eher sorgfältig planende und logisch denkende Linkshirntyp? Oder rechnen Sie sich den chaotisch agierenden, aber kreativen Rechtshirntypen zu?

Als Kreativer werkeln Sie gerne an vielen Projekten gleichzeitig. Das Chaos auf Ihrem Schreibtisch verschreckt zwar einen Linkshirntypen, löst bei Ihnen aber vielfältige Ideen aus und Sie bekommen viele Anregungen. Ein zu enges Zeitkorsett bringt Sie auf die Palme und Sie schaffen daher nur selten Ihre Aufgaben. Sie benötigen daher gewisse Freiheiten. Ein weiteres Merkmal eines Rechtshirntypen ist die Suche nach neuen Herausforderungen, weil das anspornt. Geht es Ihnen ähnlich?

Um aber Einwänden gleich das Wasser abzugraben: Das Gegenteil von Flexibilität und Spontaneität muss deshalb nicht gleich Desorganisation sein. Auch bei Rechtshirnigen geht es nicht ohne Übersicht und Selbstmanagement. Allerdings helfen hier ganz andere Methoden.

So organisieren Sie als rechtshirniger Zeittyp Ihren Alltag

  • Lassen Sie bei Ihrer Planung genügend Luft, um nicht zu schnell den Spaß an der Arbeit zu verlieren und flexibel zu sein. Statt also linear zu planen (um 10 Uhr Abrechnung der Reisekosten, 15 Uhr Monatsbericht), legen Sie Zeiträume fest, in denen Sie bestimmte Aufgabentypen erledigen: archivieren, telefonieren, Mails beantworten, recherchieren, …
  • Kreative Ideen entwickeln Sie am besten, wenn Sie den Kopf frei haben.
    Schaffen Sie dafür Zeitblöcke, denn die tägliche Hektik lässt Ihnen kaum
    Zeit zum Luftholen. Vorschlag: Planen Sie pro Woche mindestens zwei bis
    drei Stunden für kreatives Arbeiten ein.
  • Nutzen Sie bei Ihrer Tagesplanung und bei größeren Aufgaben Mindmaps.
    Die stellen Beziehungen zwischen verschiedenen Begriffen grafisch dar.
    Das Hauptthema steht als Wort oder Zeichnung in der Mitte. Darum herum
    ordnen Sie die zu erledigenden Teilaufgaben an, die über Linien mit dem
    Hauptthema verbunden sind. So entsteht ein plastisches Bild von Ihrem
    Projekt oder Ihrem Tag.
  • Da als Rechtshirniger sprunghaftes Arbeiten Ihr Ding ist, legen Sie die
    wichtigste Tagesaufgabe fest und arbeiten zwischendurch an nicht so
    wichtigen Projekten. So ärgern Sie sich nicht über Ablenkungen und
    kommen trotzdem voran.

Viel Erfolg beim Umsetzen!
Ihr Burkhard Krupa
Experte für Zeitmanagement

Bildnachweis: ikostudio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Krupa