Zeitmanagement

Mit der richtigen Motivation den inneren Schweinehund überwinden

Mit der richtigen Motivation den inneren Schweinehund überwinden
geschrieben von Burkhard Krupa

Kennen Sie Vorsätze wie „Ich müsste mal wieder Joggen“? Aus schwammigen Begriffen wie „müsste“, „könnte“ oder „sollte“ wächst keine Energie. Da die nötige Zielklarheit und Power fehlen, verschieben Sie Ihre Vorhaben auf unbestimmte Zeit. Es gibt jedoch ein paar Tricks, den inneren Schweinehund zu überlisten und sich ausreichend Motivation zu verschaffen, um Vorhaben umzusetzen.

Tipp No 1: Finden Sie Ihr persönliches Motiv

Sie verschieben einen Vorsatz immer dann, wenn das Ziel schwammig und nicht greifbar ist. Sie wissen zwar, dass Sport für Ihre Gesundheit wichtig ist oder Ihre Ablage endlich auf Vordermann gebracht werden muss, aber das reicht nicht aus, um Sie auch zu motivieren. Denn Wissen ersetzt keine Motivation. Um den ersten Schritt zu tun, brauchen Sie innere Motivation. Wie finden Sie die?

Rufen Sie sich ein ähnliches Vorhaben, das Sie erfolgreich ausgeführt haben, ins Gedächtnis.

  • Wie haben Sie sich dabei gefühlt?
  • Übertragen Sie diese positiven Gefühle auf Ihr neues Vorhaben.
  • Und Action! Fangen Sie an!

Tipp No. 2: Formulieren Sie Ihr Ziel positiv und realistisch

Positiv formulierte Ziele wirken motivierend. Stellen Sie sich vor, wie gut es sich anfühlt, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Dadurch entsteht eine gewisse Vorfreude und Sie brennen darauf, endlich beginnen zu können. Doch Vorsicht: Nehmen Sie sich zu viel vor. Ist das Ziel zu groß, werfen Sie möglicherweise das Handtuch, bevor Sie überhaupt angefangen haben. Schätzen Sie die Energie und die Zeit, die Sie zur Umsetzung Ihres Vorhabens einsetzen wollen, realistisch ein.

Tipp No. 3: Beginnen Sie jetzt

Ein Ziel zu planen und sich auf die Umsetzung zu freuen ist das eine, tatsächlich anzufangen das andere. Sie müssen die schwierigste Klippe überwinden, die es in diesem Stadium überhaupt gibt: das Anfangen. Kommen Sie ins Handeln, sonst war alles umsonst. Falls Sie nicht gleich durchstarten können, fixieren Sie in Ihrem Wochen- oder Monatsplan den Zeitpunkt, an dem Sie definitiv beginnen werden.

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Krupa