Zeitmanagement

Mit der richtigen Arbeitsorganisation zum Flow

Mit der richtigen Arbeitsorganisation zum Flow
geschrieben von Burkhard Krupa

Was meinen Sie, wann kommen Sie am besten in den Flow? Entspannt im Liegestuhl an Ihrem Traumstrand? Da muss ich Sie leider enttäuschen – den Flow erleben Sie, wenn Sie voller Begeisterung in einer Sache aufgehen. Welche drei Voraussetzungen Sie dafür brauchen, erfahren Sie jetzt.

Konzentrieren Sie sich auf eine Tätigkeit

Aktivität fördert die Entstehung des Flow, Untätigkeit verhindert sie. Statt also ins Grübeln zu verfallen und Ihre Zeit mit sinnlosen Dingen zu vertun, lassen Sie sich lieber etwas Sinnvolles einfallen. Das bedeutet aber nicht, in hektische Aktivität auszubrechen und möglichst viele Dinge gleichzeitig anzupacken, um (vermeintlich) mehr zu schaffen.

Für den Flow gilt: Wer sich auf mehrere Tätigkeiten gleichzeitig konzentriert, kann sich auf keine richtig einlassen, demzufolge auch nicht in den Flow kommen. Picken Sie sich eine Aufgabe heraus und widmen Sie der Ihre ganze Aufmerksamkeit. Erst dann wird sich der Flow einstellen.

Genießen Sie was Sie tun

Um in den Flow zu kommen, müssen Sie eine Tätigkeit mit Spaß und Begeisterung erledigen. Fragen Sie sich, was Ihnen besonders leicht von der Hand geht, bei welchen Aktivitäten Sie sich ausgesprochen wohl fühlen. Suchen Sie Herausforderungen, die Ihnen wirklich Spaß machen. Hier sollten Sie ansetzen, um in den Flow zu kommen. Dann nervt es Sie auch nicht, wenn die Arbeitsumgebung nicht so optimal ist, sondern nur Sie selbst sind der Maßstab für Qualität. Alles andere tritt in den Hintergrund.

Meiden Sie unzufriedene Kollegen

Nicht nur Sie selbst haben einen entscheidenden Einfluss auf den Flow, sondern auch Ihr Arbeitsumfeld. Wenn Sie mit nörgelnden, jammernden und negativ denkenden Kollegen zusammenarbeiten, werden Sie es viel schwerer haben, in den Flow zu kommen.

Ganz anders bei einem Team, das harmonisch zusammenarbeitet und eine Kultur pflegt, die das Flow-Erlebnis unterstützt und fördert. Checken Sie Ihr Umfeld: Wer nervt mit seiner Jammerei und fühlt sich nur beim Nörgeln wohl? Um sich dem zu entziehen, schotten Sie sich von solchen Miesepetern ab oder lassen Sie sich versetzen. Geht das in Ihrem Fall nicht, suche Sie sich einen Job in einer angenehmeren Arbeitsumgebung.

Mehr darüber, welche Voraussetzungen für den Flow erfüllt sein müssen, lesen Sie im Beitrag Arbeitsorganisation: Flow – das besondere Zeitgefühl.

Bildnachweis: alfa27 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Krupa