Organisation

Tipps für einen stressfreien Umzug

Tipps für einen stressfreien Umzug
geschrieben von Mathilda Redemund

Umzugsstress ist ebenso häufig wie unnötig und vermiest Ihnen die Vorfreude auf das neue Zuhause. Damit die erste Erfahrung mit Ihrem neuen Zuhause nicht durch negativen Umzugsstress ruiniert wird, sollte Ihr Umzug genau durchgeplant sein. Lesen Sie weiter, um zu erfahren wie Sie Ihren Umzug ideal durchführen.

Die ersten Schritte

Natürlich müssen Sie zu allererst Ihren alten Mietvertrag kündigen und eine neue Wohnung im Ausblick haben. Von da an läuft Ihr dreimonatiger Countdown. Sie haben also genug Zeit alles genau zu planen.

Um Ihr Umzug stressfrei zu gestalten, legen Sie zu allererst einen genauen Umzugstermin fest und beantragen Sie für diesen Tag und die ihn umgebenden Tage Urlaub. Wenn Sie Ihren Umzugstermin festlegen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie für den Umzug eine Spedition engagieren oder in Eigenregie handeln wollen.

Kontaktieren Sie Speditionen und lassen Sie sich Kostenvoranschläge geben. Wenn Sie Ihren Umzug selbst in die Hand nehmen wollen, sollten Sie circa einen Monat vor geplantem Umzug den Transporter reservieren. Ebenso sollten Sie frühzeitig einen Termin mit Ihrem lokalen Versorger ausmachen, um Zählerstände abzulesen.

Entsorgen

Das Wichtigste was man beachten muss um stressfrei umzuziehen, ist dass man früh genug anfängt zu planen. Wenn Sie früh genug anfangen Dinge zu entsorgen, die nicht mit in die neue Wohnung sollen, haben Sie tolle Möglichkeiten alten Schund und heimliche Kostbarkeiten loszuwerden. So können Sie Möbel zum Beispiel per Auktion im Internet verkaufen. Ebenso bieten sich Flohmärkte für die kleineren Dinge an. Damit können Sie sich selbst noch ein wenig Geld für Umzugskisten und Transport verdienen und anderen Leuten eine Freude machen. Ebenso benötigen Sie Zeit, um Sperrmüll anzumelden.

Packen

Beginnen Sie früh genug mit dem Packen. Zwei bis drei Wochen vor dem Umzug sollten Dinge, welche Sie selten benötigen aber die dennoch mitkommen, bereits in Kisten verstaut haben und wenn möglich auch die Kellerräume schon entrümpelt haben. Beim Packen der Kisten sparen Sie lieber nicht an Umzugskartons. Packen Sie alles nach gewünschtem Zielort; Am besten nicht nur Raum- sondern auch Schrank-genau. Damit die Kisten nicht zu schwer werden, benötigen Sie dann schon mal ein paar mehr Kartons, die nicht komplett gefüllt sind, aber wenigstens sind Sie nachher gut organisiert und benötigen nur wenig Zeit zum Auspacken.

Ummelden

Der Umzug ist ideal, um alte Abonnements und Verträge zu kündigen welche Sie schon länger nicht mehr wirklich benötigt haben. Die Kündigungsschreiben können Sie zusammen mit dem Postnachsendeantrag und den Adressänderungen für Bänke, Kreditkarten, Telefonanbieter und ähnliche Unternehmen angehen. Die Adressänderungen sollten im Monat vor dem Umzug stattfinden, damit die nächsten Rechnung auch tatsächlich in Ihrem neuen Zuhause landen.

Aufmerksam sein

Achten Sie bei der Wohnungsübergabe darauf, dass alle etwaigen Schäden in das Übernahmeprotokoll mit aufgenommen werden und zieren Sie sich, nicht etwas zu sagen wenn, Sie Probleme entdecken. Wenn Sie in Ihrem neuen Zuhause Renovierungsarbeiten durchführen wollen, sollten Sie damit nicht erst beginnen wenn Sie bereits auf diese Wohnung angewiesen sind. Wenn möglich legen Sie Ihre Aus- und Einzugstermine so, dass diese sich um zwei Wochen überlappen damit Sie genug Zeit haben, Ihre neue Wohnung auf Sie vorzubereiten.

Bildnachweis: drubig-photo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Mathilda Redemund