Stressabbau

Lerntipps fürs Studium: Stress vermeiden

Lerntipps fürs Studium: Stress vermeiden
geschrieben von Mathilda Redemund

Gerade im Studium kann Ihnen der Gedanke ans Lernen allein schon äußerst viel Stress bereiten. Einige kennen das Gefühl, dass nichts von dem Gelernten auch im Kopf bleibt, wohingegen andere sich leicht Dinge merken können. Das hat nichts mit Glück oder Intelligenz zu tun, sondern lediglich mit der Lernmethode.

Lernkartei

Hierbei wird auf der Vorderseite der Karteikarte (in jedem Schreibwarengeschäft erhältlich) ein Stichpunkt vermerkt. Auf der Hinterseite wird dieser Stichpunkt dann erläutert. Das funktioniert besonders gut mit Vokabeln (Vorderseite: deutsch/ Rückseite: andere Sprache) aber auch mit Formeln, Daten oder ganzen Definitionen. Manche Menschen benutzen diese Methode sogar zum Auswendiglernen ganzer Texte.

Am besten sortiert man die Karten in drei Fächer:

  • Noch zu lernen
  • Noch nicht sicher beherrschte Karten
  • Vollständig gelernte Karten.

Diese Methode führt durch konsequentes Lernen zu weniger Überforderung und lindert außerdem den Stress am Studium dadurch, dass man keine langen Zeitblöcke für das Lernen frei schaufeln muss.

SQ3R

Diese Buchstabenfolge steht für das System, welches Sie als Student zum Lesen eines Textes nutzen sollten. Sie steht für:

  • Survey (Begutachten)
  • Question (Hinterfragen)
  • Read (Lesen)
  • Recite (Wiedergeben)
  • Review (Überprüfen)

Bei dieser Methode geht es darum. sich selbst erst einen Überblick über den Text zu verschaffen und zu sehen worum es darin zu gehen scheint. Dann sollten Sie sich Fragen zu dem erwarteten Text ausdenken und diese nachdem Sie ihn gelesen haben, mit Hilfe verschiedener Textpassagen beantworten.  So merkt man sich eher was im Text vorkam und kann das erlernte Wissen direkt anwenden.

Mnemotechnik

Die Mnemotechnik sollte jedem helfen, der an allen anderen Methoden verzweifelt. Das Prinzip ist einfach. Mit Hilfe von Merkhilfen, also Merksätzen, Grafiken oder Reimen sinkt das Wissen leichter ein. Weiterbekannt sind die Mnemotechniken auch Eselsbrücken.

Mind-Mapping

Mind-Mapping ist eine Methode aus dem Bereich der Kreativitätstechniken. Diese Methode bietet sich besonders bei komplexen Themengebieten mit vielen verschiedenen Anlaufpunkten an, wie zum Beispiel Literatur oder Geschichte. Dazu einfach auf einem Blatt Papier das Thema in die Mitte schreiben und es in einzelne Unterthemen unterteilen, die vom Mittelpunkt aus weggehen. Dann jeden Fakt einem der Unterthemen zuschreiben. So hat man nicht das Gefühl, von dem Gesamtwissen überrumpelt zu werden, sondern kann sich häppchenweise Wissen zuführen.

Audiolernen

Um sich einfach mal hin zu setzen und in Ruhe zu lernen, sollten Sie zur Audio-Lernmethode greifen. Dazu einfach Texte oder Fakten als Audiodatei aufnehmen und diese sich in ruhigen Minuten anhören. Das kann auf dem Weg zur Uni oder in Pausen geschehen. Effektiv ist auch, sich das Aufgenommene abends beim Einschlafen anzuhören.

Über Ihren Experten

Mathilda Redemund

Leave a Comment