Organisation

So nimmt jeder Arbeitstag ein gutes Ende

So nimmt jeder Arbeitstag ein gutes Ende
geschrieben von Burkhard Strack

Der Arbeitstag ist vorbei, aber trotzdem verlässt man das Büro unzufrieden: Das ist jedem schon einmal passiert. Manchmal hat man sich für den Tag einfach zu viel vorgenommen, und es will sich zum Feierabend einfach kein gutes Gefühl einstellen. Mit diesen Tipps passiert Ihnen das nicht mehr!

Es liegen noch Aufgaben auf dem Schreibtisch, die eigentlich für den Tag geplant waren. Der Arbeitstag so gut wie vorbei, die restlichen Dinge sind nicht mehr zu schaffen. Mit diesen drei Tipps können Sie am Feierabend trotzdem mit einem guten Gefühl nach Hause gehen:

1. Priotiäten setzen

Vergeben Sie für alle unerledigten Aufgaben, die noch auf Ihrem Schreibtisch liegen, eine Nummer. Eins ist am wichtigsten. Erledigen Sie dann Aufgabe eins bis drei. Wenn Ihr Arbeitstag schon fast zu Ende ist und Sie sich nur noch eine davon kümmern können, legen Sie sich die beiden restlichen Aufgaben mitten auf den Schreibtisch und erledigen Sie sie am nächsten Tag als allererstes.

2. Immer der Reihe nach

Fangen Sie einfach mit der ältesten Aufgabe auf Ihrem Schreibtisch an und erledigen diese zuerst.

3. Seien Sie tapfer

Welche Aufgabe ist am unangenehmsten? Welchen Vorgang würden Sie am liebsten noch aufschieben? Stellen Sie sich der unangenehmsten Aufgabe auf Ihrem Schreibtisch, und beenden Sie Ihren Arbeitstag mit einem Erfolg. Damit sind Sie ein gutes Stück weiter und verlassen das Büro unter Garantie mit einem Lächeln auf den Lippen.

Bildnachweis: pressmaster / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.