Musterbausteine für Ihren Brief an eine Versicherung

Auf Ihre Korrespondenz mit einer Versicherung erwarten Sie eine schnelle Antwort, die auch Ihr Anliegen trifft – egal, ob es um einen neuen Versicherungsvertrag oder eine Schadensmeldung geht. Damit der Empfänger Ihres Schreibens sofort weiß, weswegen Sie sich an ihn wenden, sollten Sie diese Tipps beachten.

Sie können Ihr Schreiben an einen Versicherer – je nach Bedarf – aus verschiedenen Bausteinen zusammensetzen. Im wesentlichen sind dies:

  • Betreff mit Angabe der Versicherungsart und – wenn vorhanden – Versicherungsnummer
  • Einleitung mit Hinweis auf Anliegen
  • Hauptteil mit Schilderung des Sachverhalts bzw. Darlegung der gewünschten Konditionen
  • Schluss mit einen "freundlichen Ausstieg" und/oder einer zusätzlichen Bitte wie z.B. die um eine schriftliche Bestätigung des von der Versicherung zu bearbeitenden Vorgangs.

Allgemein (bei Neuabschlüssen):

  • Haben Sie sich anhand einschlägiger Quellen informiert?
  • Haben Sie genau geprüft, welche Versicherungen für Sie notwendig sind?
  • Haben Sie die Angebote auf gleicher Grundlage (identische Laufzeit und Zahlungsweise) genau verglichen und dabei insbesondere auch das Kleingedruckte, die Verbraucherinformationen und die Antragsbinde-, Widerrufs- und Widerspruchsfristen beachtet?
  • Empfiehlt sich ein Antrag auf Probe?

Zu Ihrem Schreiben:

  • Falls Ihnen ein Mitarbeiter bekannt ist: haben Sie das Schreiben auch an ihn gerichtet?
  • Haben Sie die Vertragsart und ggf. die Versicherungsnummer angegeben?
  • Ist Ihr Brief sachlich und höflich in Stil und Tonfall?
  • Haben Sie den Sachverhalt wahrheitsgemäß und verständlich geschildert?
  • Haben Sie ggf. daran gedacht, Ihren Brief von einer dritten Person lesen zu lassen?
  • Haben Sie ggf. alle notwendigen Unterlagen beigelegt?
Veröffentlicht am 18. April 2002