Outlook

Digitale Visitenkarte: Kontaktdaten als vCard versenden

E-Mail-Programme wie Outlook und Thunderbird sind nicht zur zum Schreiben und Empfangen von Mails geeignet. Längst werden auch Kalender und Kontakte über Outlook verwaltet. Um Ihnen das Anlegen von Kontakten zu erleichtern, gibt es sogenannte vCards, die in Form einer vcf-Datei weitergegeben werden können.

Sind Ihnen auch schon mal vcf-Dateien begegnet? Dieses Dateiformat findet man häufig im Anhang von E-Mails. Viele wissen jedoch nicht, was sich hinter einer vcf-Datei verbirgt. Das Format speichert Kontaktdaten zu einer Person als digitale Visitenkarte, auch vCard genannt.

vcf-Datei zum Adressbuch hinzufügen
Oft enthalten E-Mails als Anhang eine vcf-Datei mit den Daten des Absenders. Die digitalen Visitenkarten können aber auch auf vielen Webseiten heruntergeladen werden, auf denen Ansprechpartner gelistet sind.

Verfügt man über eine vcf-Datei zu einer Person, dann muss man die Kontaktdaten nicht manuell in das E-Mail-Adressbuch eingeben. Man spart sich das mühselige Abtippen oder Kopieren. Natürlich muss Ihr E-Mail-Programm das Speichern von vCards unterstützen. Thunderbird muss dazu mit einem Addon erweitert werden.

Erhalten Sie eine vcf-Datei als Anhang und wollen die Daten in Ihr Adressbuch übernehmen, genügt meist das Öffnen der vcf-Datei. Outlook zeigt dann zum Beispiel eine Maske mit allen Informationen des Kontakts. Diese können Sie dann einfach in Ihr Adressbuch übernehmen, nachdem Sie eventuell Angaben ergänzt haben.

vCard automatisch an E-Mails anhängen
Viele E-Mail-Programme erlauben es, die vCard des Absenders automatisch an eine gesendete Mail anzuhängen. So erhält der Empfänger immer die gesamten Kontaktdaten, ohne dass die Signatur alle Angaben enthalten muss. Die vcf-Dateien sind sehr klein, so dass Sie den Versand von Mails nicht verzögern.

Die Funktion zum automatischen Anhängen einer vCard an Ihre Mails finden Sie in Outlook bei den Einstellungen zur Signatur. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Visitenkarte" und "Abgelegt unter". Wählen Sie aus der Liste den gewünschten Kontakt aus, um die Daten als vcf-Datei der Signatur beizufügen.

Nicht nur zur Weitergabe der eigenen Adressdaten eignet sich eine vcf-Datei. Auch wenn Sie Kontaktdaten anderer Personen per E-Mail weitergeben möchten, können Sie diese als vCard senden.

Jeder Kontakt in Ihrem Adressbuch lässt sich als vcf-Datei exportieren. In Outlook klicken Sie dazu bei geöffnetem Kontakt auf "Speichern unter" und "In vCard-Format exportieren". Geben Sie einen Dateinamen ein, es eignet sich zum Beispiel der Name des Kontakts.

Die Datei wird auf Ihrer Festplatte abgelegt, Sie können sie wie jede andere Datei an E-Mails anhängen oder auch auf einer Homepage zum Download bereitstellen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.