Excel

Wie Sie mit Excel die Höhe der Annuität berechnen

Vielfach müssen Assistentinnen auch die Buchhaltung für Ihren Chef übernehmen. So zum Beispiel die Verwaltung von Firmenkrediten. Für den Vergleich von Zins- und Tilgungsbelastungen ist es wichtig, die Höhe der Annuität zu ermitteln, wenn die Ratenhöhe bekannt ist. Lesen Sie, wie Sie mit Microsoft Excel die Annuität ganz einfach berechnen können.

Einfach die Annuität berechnen
Zur Berechnung der Höhe einer Annuität setzen Sie die Funktion „BW“ ein. In der folgenden Tabelle sehen Sie vier Kombinationen aus Zinssatz, Laufzeit und Ratenhöhe.

Höhe der Annuität
Zins
5,00 %
5,00 %
4,00 %
4,00 %
Laufzeit
10
20
10
20
Betrag
Raten
-6.500,00 €
-6.500,00 €
-6.500,00 €
-6.500,00 €
In der Zeile „Betrag“ möchten Sie die Höhe der jeweiligen Annuität berechnen. Um für die Zellen die dazugehörige Höhe der Annuität zu berechnen, setzen Sie die Funktion „BW“ in der folgenden Form ein (davon ausgehend, dass "Zins" in einer Excel-Tabelle das Feld "A3" ist):
=BW(B3;B4;B6)
Kopieren Sie die Funktion in alle vier Spalten der Tabelle und Sie erhalten das Ergebnis, wie die folgende Abbildung zeigt:
Höhe der Annuität
Zins
5,00 %
5,00 %
4,00 %
4,00 %
Laufzeit
10
20
10
20
Betrag
50.191 €
81.004 €
52.721 €
88.337 €
Raten
-6.500,00 €
-6.500,00 €
-6.500,00 €
-6.500,00 €
So arbeitet die Funktion BW
  • Sie übergeben der Funktion BW als erste beiden Parameter den Zinssatz und die Dauer der Annuität.
  • Als dritten Parameter übergeben Sie die Höhe der Ratenzahlung pro Zahlungsperiode.
  • Weiterhin haben Sie bei BW die Möglichkeit, als vierten Parameter einen Restwert (negatives Vorzeichen) zu übergeben und über den fünften Parameter den Zeitpunkt der Zahlung innerhalb der Zahlungsperiode zu definieren.
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing.