Excel

Excel: So bestimmen Sie die Arbeitstage in einem Zeitraum

Excel: So bestimmen Sie die Arbeitstage in einem Zeitraum
Detlef Meyer
geschrieben von Detlef Meyer

Sie möchten Arbeitstage in einem vorgegebenen Zeitraum berechnen? In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, mit welcher Excel-Funktion das problemlos gelingt.

Arbeitstage sind ein Faktor, mit dem sehr häufig Kalkulationen unter Excel angestellt werden. Denken Sie dabei nur an die Berechnung der Urlaubstage, die Sie in einem bestimmten Zeitraum benötigen.

Auf der anderen Seite wird mit den Arbeitstagen natürlich auch in Unternehmen häufig gerechnet, wenn beispielsweise die Leistungen von Außendienstmitarbeitern abgerechnet werden sollen.

Excel bietet Ihnen zur Kalkulation mit Arbeitstagen erfreulicherweise eine eigene Funktion an.

So berechnen Sie Arbeitstage unter Berücksichtigung von Wochenenden

  1. Erstellen oder Öffnen Sie eine Tabelle in der in der Zelle A1 das Start- und in der Zelle B1 das Enddatum eines Zeitraums gespeichert sind, für den Sie die Nettoarbeitstage berechnen möchten.
  2. Setzen Sie die Einfügemarke jetzt in die Zelle C1. Um hier die Nettoarbeitstage anzuzeigen, die zwischen den Datumsangaben in A1 und B1 liegen, geben Sie die Formel „=Nettoarbeitstage(A1;B1)“ (ohne Anführungszeichen) ein.
  3. Drücken Sie die Eingabetaste, um das Ergebnis anzuzeigen.

Dargestellt wird die Anzahl der Arbeitstage (Montag bis Freitag), die im gewählten Zeitraum liegen. Abgezogen werden auf diesem Wege alle Wochenenden.

So nehmen Sie Feier- und Brückentage in die Kalkulation der Nettoarbeitstage auf

Die vorstehende Berechnung der Nettoarbeitstage ist praktisch, weil Wochenenden direkt aus der Kalkulation herausgerechnet werden.

Spezielle Nicht-Arbeitstage werden bei dieser Berechnung nicht berücksichtigt.

Denken Sie dabei nur an Feiertage, die in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich verteilt sind und Brückentage die unternehmensspezifisch vergeben werden.

Um solche freien Tage einzuplanen, erweitern Sie die vorstehende Berechnung einfach um einen Arbeitsschritt.

  1. Befolgen Sie Schritt 1 der vorstehenden Anleitung.
  2. Geben Sie dann unter der Überschrift „Frei“ an einer anderen Stelle in der Tabelle untereinander die Daten alle freien Tage ein, die nicht auf ein Wochenende fallen.
  3. Markieren Sie die Aufstellung inklusive der Überschrift.
  4. Aktivieren Sie dann unter dem Register „Formeln“ im Bereich „Funktionsbibliothek“ den Eintrag „Als Auswahl erstellen“. Achten Sie darauf, dass im folgenden Dialogfenster die Option „Oberste Zelle“ mit einem Haken versehen ist.
  5. Tippen Sie dann auf „Ok“, um die freien Tage unter der Bezeichnung „Frei“ zu speichern.
  6. Ergänzen Sie die Formel aus der vorherigen Anleitung jetzt wie folgt: „=Nettoarbeitstage(A1;B1:Frei)“ (ohne Anführungszeichen).

Neben den Wochenenden werden jetzt auch die Tage aus der Nettoarbeitstage-Kalkulation genommen, die Sie in der Liste unter „Frei“ aufgeführt haben.

Bildnachweis: RARO/AdobeStock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Detlef Meyer

Detlef Meyer

Nach mehreren Jahren in der Projektleitung bei namhaften Verlagen machte sich Detlef Meyer 1997 mit seinem Redaktionsbüro selbständig. Bei seiner Arbeit hat er sich auf die Themengebiete Computer, Smartphones, Tablet-PCs sowie Smart Home und Unterhaltungselektronik spezialisiert. Außerdem berät er verschiedene Unternehmen in PR-Angelegenheiten. In den vergangenen Jahren hat Detlef Meyer für führende deutsche Verlage zahlreiche Fachartikel, Booklets zu PC-Programmen und komplette Sonderhefte als Generalautor erstellt. Ausrichtung war es jeweils, dem Nutzer auch komplexe Sachverhalte verständlich zu erklären.