Marketing

Die Bahn macht´s vor: Nehmen Sie sich 4 Beispiele für Kundenbindung!

Die Bahn macht´s vor: Nehmen Sie sich 4 Beispiele für Kundenbindung!
Hanspeter Reiter
geschrieben von Hanspeter Reiter

Was alles unternehmen Sie, die Kundenbindung zu erhöhen? Ja, kümmern Sie sich ruhig mehr um Ihre bereits gewonnenen Kunden statt immer nur nach neuen Kunden zu linsen! Die eigenen Kunden zu umwerben, kostet in der Regel deutlich weniger – und sorgt für mehr, bis hin zu Empfehlungen …

1. 10 € Bonus

… oder auch 5 € Gutschein, als Dankeschön an Vielreisende – zum Geburtstag, rund um Feiertage, also z.B. als „Osterei“: Während viele Unternehmen Prämien für neue Kunden ausschütten, etwa für Empfehlungen, wird der „Kunde an sich“ schon mal vergessen. Pardon, stimmt nicht: Viele Unternehmen locken ehemalige Besteller mit Gutscheinen, sie zu reaktivieren. Doch heute fokussieren wir wirklich den „guten Kunden“, Ihre A-Kunden also, lt. Ihrer ABC-Analyse (hier auf experto.de erläutert wie auch Pareto-Prinzip  – lesen!).

2. Mitfahrer gratis

Mehrere Fliegen mit einer Klappe – dieses geflügelte Wort mag einem einfallen bei dieser Aktion: BahnCard-Inhaber sind Stammkunden im Sinne des Wortes – und sie sind Adressaten. Für die nächste Reise möge man doch jemand mitnehmen, gratis – jedenfalls für eine Richtung. Womit schon mal die Gegenrichtung gebucht werden muss, wieder nachhause zu kommen, in aller Regel jedenfalls… Es sei denn, Empfehler nimmt am Bahn-Bonus-Programm teil (entspricht etwa Miles & More der Lufthansa) und nutzt Punkte für eine Gratis-Fahrt des/der Mitreisenden … Feine Aktion! Denn daraus lässt sich ja mehr machen, vonseiten des Kunden: Wochenende am Zielort anhängen, was zu zweit natürlich mehr Freude macht als allein …

3. Klasse Aufpreis

Davon habe ich selbst was: Um stark gebuchte Verbindungen zu entlasten, versucht die Bahn, Fahrgäste aus der II. in die I. Klasse zu bugsieren. Der Schubser dazu? Für wenige Euros upgraden, z.B. 12 € für eine Fahrt oder 16 € für Hin- und Rückreise, Sitzplatz-Reservierung übrigens inklusive … Wobei jene in der II. Klasse verfällt, die Sie evt. gebucht (und bezahlt) haben. Und auch „+ City“, was BC-Inhaber sonst ja kriegen, also ÖPNV im Preis enthalten, für Bus, Tram und U-Bahn, ggf. auch S-Bahn (nur für größere Städte gültig). – Bei all diesen Angeboten gilt ein zeitliches Limit, beim Upgrade zudem „nur solange Vorrat reicht“: Kann schon mal passieren, dass Sie sich auch in der I. Klasse in voll besetztem Wagen finden …

4. Klasse BC 50 Test

Vorgenanntes Upgrading soll natürlich auch Appetit darauf machen, die I. Klasse generell zu nutzen, kostenlose Tageszeitung und häufig ein „Gutsi“ abschließend dazu, außerdem Getränke und Snacks (zu bezahlen) am Platz serviert. Dieses „Appetizing“ versucht die Bahn auch via Bahncard50 I. Klasse gratis im Test: Während der Laufzeit von ¼ Jahr können so Bahnreisende die I. Klasse zum halben Preis nutzen, wie sonst die II. Klasse als BC50-Inhaber.

Was machen Sie nun daraus?

Lassen Sie´s auf sich wirken: 4x die Chance, Kundenbindung zu erhöhen. Welche wollen und können Sie für sich sinnvoll anpassen und künftig nutzen? Immer mal wieder – die Bahn-Angebote kommen „alle Jahre wieder“, in Variation und für jeweils ausgewählte Kunden. So bleiben sie überraschend und scheinbar neu …

Bildnachweis: Monkey Business / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Hanspeter Reiter

Hanspeter Reiter