Lebensberatung

Wohnen im Alter: Früh handeln

Wer frühzeitig über das eigene Wohnen im Alter nachdenkt, kann sich ein Wohnumfeld schaffen, das vielen Eventualitäten gerecht wird. So kann gewährleistet werden, dass auch dann, wenn die körperliche und psychisch-geistige Leistungsfähigkeit nachlässt, der eigene Wohnraum genug Lebensqualität bietet und nicht verlassen werden muss.

Wohnen im Alter: Eine Geschichte
Inwiefern Vorüberlegungen zum Wohnen im Alter vorbeugend wirken können, schildert folgende Geschichte: "Das Ehepaar Zukunftsgewiss (66) lebt genauso wie das Ehepaar Sorglos. Sie reisen viel und gern. Zu Hause sind sie vor kurzem von ihrer Wohnung im vierten Stock eines Mietshauses in eine Wohnung des Betreuten Wohnens in ihrer Stadt umgezogen. Sie haben sich ihre neue Wohnung, mit allen lieb gewordenen Erinnerungen eines langen Lebens behaglich eingerichtet.

Nach einem Unfall ist Frau Zukunftsgewiss in ihrer Trauer sehr allein. Ein Glück, dass sie nach dem Krankenhausaufenthalt in ihre Wohnung zurück kehren kann. Die Wohnung ist mit einem Aufzug gut zu erreichen. In den ersten Wochen nach dem Krankenhaus übernehmen die Hilfskräfte des Service-Teams des Betreuten Wohnens fast alle anfallenden Arbeiten.

Danach fasst Frau Zukunftsgewiss sich ein Herz. In ihrer für Rollstühle geeigneten Wohnung kann sie nach und nach fast alles wieder alleine bewältigen. Nur zum Mittagstisch fährt sie mit ihrem Rollstuhl in die Tagesstätte im gleichen Haus. "Damit ich unter Leute komme" – sagt sie.

Einmal im Monat fährt der Behindertenfahrtendienst sie mit einem Spezialfahrzeug zum Bahnhof. In der fernen Stadt holt ihr Sohn sie dann vom Bahnhof ab. Das ist immer wieder eine große Freude für beide. Sechs Jahre später erholt sich Frau Zukunftsgewiss nach einer schweren Krankheit nicht mehr ganz so gut. Der Pflegedienst der Einrichtung pflegt sie jetzt täglich in ihrer Wohnung.

Das hatte sie von Anfang an, als ihr Mann noch lebte, vertraglich so vereinbart und zugesichert bekommen. Die überwiegenden Kosten für die Pflege übernimmt die Pflegeversicherung. Frau Zukunftsgewiss kann in ihrer Wohnung noch sehr alt werden. Mal wird es ihr besser gehen, mal wird sie mehr Hilfe benötigen. Die vertragliche Absicherung des Betreuten Wohnens sorgt dafür, dass sie jeweils optimal versorgt ist."

Wohnen im Alter: Vorsorge treffen ist sinnvoll
Diese Geschichte verdeutlicht, wie entsprechende Vorsorge ein langes Verweilen im vertrauten Umfeld gewährleisten kann. Herr und Frau Zukunftsgewiss machten sich frühzeitig Gedanken über das Leben im Alter und trafen früh eigene Entscheidungen. Als ein Unfall alle bisherigen Zukunftsvorstellungen zerstörte, ermöglichten die früh getroffenen eigenen Entscheidungen eine optimale Versorgung und Betreuung. Ziel früher Überlegungen ist die Sicherstellung eines möglichst selbstbestimmten Lebens bis ins hohe Alter.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher