Stress

Mit angenehmen Erlebnissen dem Stress vorbeugen

Mit angenehmen Erlebnissen dem Stress vorbeugen
geschrieben von Marion Walsdorff

Gerade in Zeiten von besonders starken Anforderungen im Beruf, fallen angenehme Aktivitäten häufig aus. Der gemütliche Abend mit dem Partner wird gestrichen. Der Konzertbesuch wird immer wieder aufgeschoben. Schlussendlich verliert man seine Freizeitaktivitäten völlig aus den Augen. Doch gerade durch sinnvolle Freizeitgestaltung kann man den Stress deutlich reduzieren. Wie Sie Stress vorbeugen, erfahren Sie hier.

Durchläuft man beruflich mal wieder eine Phase erhöhter Anforderungen, ist es wichtig mit aktiver Freizeitgestaltung den Stress abzubauen. Angenehme Erlebnisse, die Sie nach dem Arbeitstag oder am Wochenende haben, sind wichtig für die Regeneration. Nur wenn man zwischen den Arbeitstagen auch mal auf andere Gedanken gekommen ist, kann man sich mit frischer Kraft an die beruflichen Aufgaben setzen.

Hält die Phase der besonderen Anforderungen im Beruf schon länger an, müssen alte Freizeitinteressen möglicherweise erst wieder geweckt werden, damit Sie in Zukunft Stress vorbeugen können.

Die Liste angenehmer Erlebnisse – ein wichtiges Instrument der Stressprävention

Gerade wenn eigene Wünsche und Bedürfnisse schon über einen längeren Zeitraum immer wieder hinten angestellt werden mussten, ist es wichtig, sich mit der Vorstellung von angenehmen Erlebnissen wieder Appetit auf eine aktive Freizeitgestaltung zu machen.

Was machen Sie eigentlich gerne und haben es länger nicht mehr gemacht? Lieben Sie es in der Natur zu sein oder Musik zu hören? Singen Sie vielleicht gerne oder interessieren Sie sich für Kunst? Die Liste der angenehmen Erlebnisse mag für jeden Menschen anders aussehen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre persönliche Liste aufstellen.

Aktive Freizeitgestaltung sinnvoll planen

Wenn Sie für sich herausgefunden haben, was Sie eigentlich gerne machen, aber lange nicht gemacht haben, dann versuchen Sie diese Aktivitäten fest einzuplanen in Ihren Wochenplan. Auch kurze Genusseinheiten können den Stress des Tages deutlich mindern. Ein kurzer Spaziergang durch den Park bevor man nach Hause geht und sich der Familie widmet.

Eine halbe Stunde abends, in der man nicht gestört wird und einfach mal die Seele baumeln lassen kann. Sich mal wieder mit Freunden abends treffen und einfach nur klönen oder Gesellschaftsspiele spielen. Die Möglichkeiten, sich nach der Arbeit zu entspannen und dem Stress damit vorzubeugen und auf andere Gedanken zu kommen, sind sehr vielfältig.

Auf das richtige Gleichgewicht kommt es an

Die ausgewogene Mischung zwischen Anspannung und Entspannung bringt uns ins Gleichgewicht. Immer nur durch zu powern kann nach einiger Zeit zu Unruhe, Schlaflosigkeit und anderen Stresssymptomen führen. Sich selbst zu wenig abzuverlangen, kann aber ebenso schädlich für den Geist und den Körper sein.

Gerade wenn Sie durch die Arbeit extrem eingespannt sind, ist es wichtig immer wieder kleine Pausen einzustreuen. Dies können Fünf-Minuten-Übungen aus der Progressiven Muskelrelaxation sein oder von anderen Entspannungsverfahren. Sind Sie durch die Arbeit eher unterfordert, ist es wichtig, dass Sie eine interessante, anregende Freizeitgestaltung ins Auge fassen.

Fazit: Eine aktive Freizeitgestaltung ist ein wichtiger Bestandteil, um dem Stress vorzubeugen. Immer wieder Momente der Entspannung einzubauen und sich selbst außerhalb der Arbeit angenehme Erlebnisse zu verschaffen, führen auch in Zeiten besonderer beruflicher Anforderungen dauerhaft zu einer deutlichen Reduzierung der Stressreaktionen.

Bildnachweis: crazymedia / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Marion Walsdorff