Stress

Bei Stress im Hier und Jetzt bleiben – aber wie?

Bei Stress im Hier und Jetzt bleiben – aber wie?
geschrieben von Jutta Baur

Wer zu viel Stress hat, dem wird häufig geraten, sich mehr auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. An sich eine völlig richtige Empfehlung. Aber haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie Sie das hinbekommen können?

Wenn der Stress zuschlägt, dann meist deshalb, weil wir mit unseren Gedanken in der Zukunft oder Vergangenheit sind. Ist man beispielsweise unter Zeitdruck, spielt das Kopfkino uns vor, was alles passiert, wenn wir nicht rechtzeitig fertig werden.

Vielleicht fällt uns auch gleich eine ähnliche Situation ein, die dann die Belastung noch verstärkt. Gelänge es uns im Hier und Jetzt zu bleiben, könnten wir uns ganz auf die Aufgabe konzentrieren. Es würden uns weniger Fehler unterlaufen. Der Stress wäre geringer.

Man kann das Denken nicht abschalten

Unsere Gedanken arbeiten ständig. Aber nur ein Teil davon befasst sich tatsächlich mit dem, was wir gerade tun. Statt uns also darauf zu konzentrieren, unsere Aufgabe möglichst fehlerfrei und prompt zu erledigen, denkt unser Gehirn darüber nach, was wir noch alles zu erledigen haben.

Laut der Ergebnisse der Glücksforschung ist die Fähigkeit im Hier und Jetzt sein zu können, eine wichtige Voraussetzung dafür, sich glücklich zu fühlen. Sicher kennen Sie das auch: Sie gehen völlig in einer Tätigkeit auf, ohne die Zeit oder Ihre Anstrengung zu spüren. Genau dann haben Sie auch keinerlei Stress.

Bildnachweis: Anatoliy Karlyuk / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Jutta Baur