Lebensberatung

Positives Denken für mehr Entspannung im Alltag

Positives Denken für mehr Entspannung im Alltag
geschrieben von Manuela Aberger

Der ganz normale Alltag ist manchmal ganz schön anstrengend. Können bestimmte Gedanken Stress auslösen? Und wie kann Positives Denken dabei helfen, präventiv gegen Stress vorzubeugen? Lernen Sie den bewussten Einsatz Ihrer positiven Gedanken.

Der Alltag vieler Menschen ist nicht langweilig, sondern sehr anstrengend. Das gilt zum Beispiel für alleinerziehende Mütter in ganz besonderem Maße. Aber auch ein beruflich engagierter Mann wird im Alltag sehr gefordert. Stress kann auf viele Weisen entstehen, zumal viele Menschen überhaupt nicht wissen, dass es gar nicht so schwierig ist, Stress zu vermeiden. Mit positivem Denken ist es möglich, negative Gedanken zu verhindern und damit die Hauptursache für Stress abzubauen.

Wie negative Gedanken zu Stress führen

Wenn Sie einen Termin beim Arzt haben, dann können Sie sich natürlich mit den möglichen negativen Diagnosen, die sie eventuell hören werden, beschäftigen. Besonders klug ist das aber nicht, denn diese negativen Gedanken setzen Sehen automatisch unter Stress. Gerade dieses Beispiel zeigt sehr gut, dass es meistens besser ist, ein positives Ergebnis anzunehmen. In den meisten Fällen wird Ihr Arzt nämlich gute Nachrichten für Sie haben. Aber selbst wenn Sie ein gesundheitliches Problem haben, dann werden Sie davon erst von Ihrem Arzt erfahren. Es hilft Ihnen nicht, wenn Sie sich vorher verrückt machen.

Positives Denken ganz bewusst einsetzen

Im obigen Beispiel können Sie bei jedem negativen Gedanken an den Arzttermin automatisch einen positiven Gedanken entgegensetzen. Mit ein bisschen Übung können Sie die negativen Gedanken schon im Keim ersticken und sofort zum positiven Gedanken übergehen. Wenn es Ihnen hilft, können Sie sich auch bewusst machen, dass Sie überaus rational handeln, indem Sie von einer positiven Zukunft ausgehen. Pessimisten haben jedenfalls keine besonders gute Lebensqualität, auch wenn sie vielleicht gelegentlich einmal Recht behalten sollten. Optimisten können sich hingegen wenigstens über die schöne Zeit bis zum negativen Ereignis freuen.

Fazit: Negative Gedanken erzeugen ungesunden Stress. Wenn Sie negative durch positive Gedanken ersetzen, steigt Ihre Lebensqualität.

Bildnachweis: zinkevych / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Manuela Aberger