Persönlichkeitsentwicklung

So bezwingen Sie Selbstzweifel

So bezwingen Sie Selbstzweifel
geschrieben von Gabriele Köpke

Wenn Sie sich in Gedanken mit Anreden wie Versager, Taugenichts, Trottel oder ähnlich abwertenden „Ehrenbezeichnungen“ schmücken, ist es normal, dass Selbstzweifel von Ihnen Besitz ergreifen. Bewusst möchten Sie sich bestimmt keinen Stress mit negativen Gefühlen machen, sondern sich wohlfühlen. Deshalb ist es hilfreich die eigenen Gedanken zu hinterfragen.

Wann dürfen Sie sich im Selbstgespräch „Taugenichts“ oder „Versager“ nennen?

Diese herabwürdigende, zynische Aussage trifft nur zu, wenn Sie in Ihrem bisherigen Leben nichts getaugt, also alles falsch gemacht haben. Das gleiche gilt für die Zukunft. Haben Sie wirklich immer alles, wirklich alles, falsch gemacht? Machen Sie sich klar, dass jede Person neben ihren Vorzügen auch Schwächen besitzt. Anderenfalls komprimieren Sie in Ihren Gedanken nur die negativen Punkte in ihrem Leben und übersehen das Gebiet ihrer positiven Ergebnisse. Sie neigen dann zu Verzerrungen. Glauben Sie nicht alle Ihre negativen Selbstgespräche, die automatisch in Ihrem Kopf ablaufen.

Um Ihre Selbstzweifel zu überwinden, stellen Sie sich die folgenden Fragen

  • Welche Rollen nehmen Sie in Ihrem Leben ein? Vielleicht sind Sie Sohn/Tochter, Vater/Mutter, Bruder/Schwester oder Nachbar/ Nachbarin usw. Habe Sie in allen Rollen versagt?
  • Welche Aktivitäten (Arbeit, Schule, Freizeit, Sport, Beziehungen) betreiben Sie? Was ist Ihnen gut gelungen?
  • Wo liegen Ihre Stärken? Gab oder gibt es positive Rückmeldungen von anderen Personen? Falls ja, ist dies ein Beweis dafür, dass Sie kein Versager sein können.

Hinterfragen Sie die Meinung anderer

Vielleicht wurden Sie in der Kindheit oder von Zeitgenossen mit dem Titel „Versager“, „Esel“ oder „Trottel“ belegt und übernehmen diese Meinung noch heute unreflektiert als Fakt. Würden Sie diesen Standpunkt auch vertreten, wenn Ihnen jemand sagt,  dass Sie der klügste und zugleich der schönste Mensch der Welt sind? Seien Sie sich bewusst, dass auch Mitmenschen vorschnell urteilen, um selbst „Dampf abzulassen“.

Drücken Sie sich keinen Stempel auf

Wir Menschen sind vielschichtig. Unser Leben ist komplex. Zynische Selbstbezichtigungen sind absurd und überflüssig. Sie vereinfachen die Realität zu stark. Achten Sie auf Selbstgespräche, in denen Sie sich als Versager oder Trottel beschimpfen. Wenn Sie sich dabei ertappen, sagen Sie sich: „Unsinn ich bin kein Versager. Selbst wenn ich nicht immer alles richtig mache, so habe ich schon viele Sachen gut gemacht.“

Bildnachweis: fotofabrika / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Gabriele Köpke