Persönlichkeitsentwicklung

Sich in die Augen sehen: So meistern Sie die Angst vor Augenkontakt

Sich in die Augen sehen: So meistern Sie die Angst vor Augenkontakt
geschrieben von Manuela Aberger

Sich tief in die Augen sehen – für viele Verliebte gibt es nichts Schöneres. Andere Menschen meiden den Augenkontakt aus Unsicherheit lieber ganz. Dabei gehört der Augenkontakt zur Körpersprache, mit der Sie Interesse am und Sympathie für Ihren Gesprächspartner ausdrücken.

Warum sich in die Augen sehen so wichtig ist

Wenn während einer Unterhaltung Augenkontakt zwischen den beiden Gesprächspartnern entsteht, gehen Sie eine besonders intensive Bindung ein. Hier entsteht nun die Möglichkeit den anderen Menschen durch den Blickkontakt wirklich an sich heran zu lassen. Diese Offenheit macht sympathisch und sorgt dafür, dass der Gesprächspartner sich wirklich auf Sie einlässt.

Langer Augenkontakt versprüht außerdem eine Aura von Selbstsicherheit. Er signalisiert: “Ich fühle mich wohl in meiner Haut und kann Dir auf gleicher Ebene begegnen, in dem ich Dir tief in die Augen schaue”.

Den Augenkontakt halten

Natürlich kommt es in jedem guten Gespräch vor, dass der Augenkontakt unterbrochen wird. Zu intensiver Augenkontakt wirkt unangenehm und nicht authentisch. Doch wenn Sie dem Gesprächspartner gar nicht in die Augen schauen, dann ist dies ein Zeichen der Unsicherheit. Dies wird als befremdlich aufgenommen. Es erscheint so, als hätten Sie kein Interesse an dem Gespräch und der Gesprächspartner wird sich weniger auf Sie einlassen.

Wenn Sie Angst vor Augenkontakt haben, sollten Sie sich daran erinnern, dass die meisten Menschen Augenkontakt begrüßen. Schauen Sie dem Gesprächspartner so lange in die Augen, wie es für Sie angenehm ist. Dann schauen Sie einfach kurz weg. Mit der Zeit können Sie den Augenkontakt für einen immer längeren Zeitraum tolerieren. Lächeln Sie und bemerken, wie der andere auf Ihre Kontaktaufnahme reagiert. So werden Ihre Ängste verfliegen.

Augenkontakt ist ein wichtiges Werkzeug, um eine tiefergehende Verbindung mit einem anderen Menschen einzugehen. Überwinden Sie also Ihre Ängste und üben Sie dem Gesprächspartner immer länger in die Augen zu sehen.

Bildnachweis: pixelaway / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Manuela Aberger