Persönlichkeitsentwicklung

Lampenfieber bekämpfen: In Präsentationen souverän agieren

Lampenfieber bekämpfen: In Präsentationen souverän agieren
Avatar
geschrieben von Julia Sobainsky

Lampenfieber gehört zu einer guten und anspruchsvollen Präsentation einfach dazu, es gibt einem den richtigen Kick, um die Inhalte und sich selbst mit guter Energie zu präsentieren. Manche Menschen leiden aber unter einem Lampenfieber, das diesen Zweck nicht erfüllen kann, da es viel zu stark und intensiv auftritt. Solches Lampenfieber nennt man auch Auftrittsangst. Doch auch hier gibt es Tricks und Methoden, das Lampenfieber zu verringern. Julia Sobainsky stellt Ihnen ein Erste-Hilfe-Köfferchen bereit:

Lampenfieber: Für die einen ein kribbelndes Gefühl im Bauch, was beschwingt, anregt und in die richtige, spannungsvolle Stimmung versetzt. Für die anderen schon fast die Angst vor der Angst, schweißnasse Hände, Blackouts im Gehirn, eine wegkippende Stimme, zittrige Knie, Unsicherheit, Schwindelgefühl. Was macht Lampenfieber zu einem so unterschiedlich erlebten Gefühl?

Lampenfieber ist erlernt

Man ist sich weitgehend einig: Lampenfieber ist eine angelernte Angst. Der Lampenfieber-Kandidat hat in der Vergangenheit unangenehme Erfahrungen gemacht. Die unangenehme Erfahrung wird auf eine neue Situation übertragen, diesen Vorgang nennt man generalisieren.

Daraufhin wird die neue Situation wieder als unangenehm empfunden, ab jetzt potenziert sich die Angst, wenn man nicht bewusst einschreitet. Und so können die genannten Auftrittsängste entstehen, die einem dann immer zu schaffen machen, wenn man es am wenigsten brauchen kann.

Lampenfieber lässt sich auch wieder „abtrainieren“

Da Lampenfieber eine antrainierte Angst ist, kann man sie natürlich auch wieder abtrainieren. Dazu gibt es zahlreiche Methoden im Bereich Coaching. Jedoch können Sie auch eine Menge selber tun, um sich das Lampenfieber zu erleichtern und so zu lernen, dass das Vortragen und Präsentieren nichts Angsteinflößendes sein muss.

Tipps gegen das Lampenfieber

Lampenfieber, sprich Auftrittsangst, ist eine Angst. Deshalb stößt der menschliche Körper unter dieser Angst Adrenalin, das Stresshormon, aus. Um dieses Hormon rascher abzubauen, sollte man sich viel bewegen. Es ist also durchaus gut, sich beim Vortrag zu bewegen. Gehen Sie hin und her, spannen Sie Muskeln (auch unsichtbar!) an und entspannen Sie bewusst.

Trinken gegen Lampenfieber

Trinken Sie Wasser ohne Kohlensäure! Stresshormone bewirken, dass alle Flüssigkeit in die Gliedmaßen geschossen wird. Auch Flüssigkeit aus dem Gehirn. Um denkfähig zu bleiben, brauchen wir aber Flüssigkeit. Trinken Sie also reichlich Wasser vor und während Ihres Vortrags. Verzichten Sie auf Kohlensäure, die während des Vortrags möglicherweise retour möchte, und Ihr unangenehmes Gefühl so verstärken kann.

Kaffee? Besser nicht!

Vermeiden Sie Kaffee und andere aufputschende Getränke. Denn das Einzige was geschehen wird, ist, dass Sie möglicherweise Herzrasen oder zittrige Knie bekommen. Gönnen Sie sich die Tasse Kaffee hinterher, dann haben Sie mehr davon.

Lampenfieber wegatmen

Atmen Sie tief in den Bauch. Wenn möglich, atmen Sie gezielt ein und aus und zählen Sie jeweils bis 4 dabei. Ihre Bauchdecke sollte sich deutlich heben und senken.

In der Ruhe liegt die Kraft

Suchen Sie sich vorher ein ruhiges Plätzchen, um sich zu sammeln. Das kann zur Not auch das Auto oder die Toilette sein.

Handgymnastik gegen Lampenfieber

Finger spreizen! Warum, werden Sie fragen. Man hat herausgefunden, dass sich der Atem automatisch vertieft, wenn man die Finger spreizt. Nutzen Sie dieses Tool gerne auch während des Vortrags intensiv, es fällt niemandem auf und Sie spannen dabei auch die Muskeln an.

Positives Feedback

Suchen Sie sich wohlwollende Personen aus, die Sie immer wieder gezielt ansehen. Dadurch bekommen Sie auch ein nettes Feedback (vielleicht ein Lächeln, zumindest einen interessierten Blick) und Sie „überschreiben“ Ihre Negativ-Erfahrungen der Vergangenheit langsam aber sicher mit positiven Erlebnissen. Stück für Stück trainieren Sie sich das Lampenfieber ab.

Coaching gegen Lampenfieber

Auch Coaching wirkt. Wenn Sie alleine nicht zurechtkommen, suchen Sie sich einen Coach, der auf Auftritte, Wirkung und Ausstrahlung spezialisiert ist. Er ist Ihnen behilflich.

Bildnachweis: vchalup / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Julia Sobainsky