Geld leihen unter Freunden: Mahnverfahren und Schadensersatz

Bei Geld leihen unter Freunden müssen Sie einiges berücksichtigen.

Untereinander verliehenes Geld kann gerade für eine Freundschaft eine schwere Belastung darstellen. Insbesondere etwa dann, wenn verliehenes Geld nicht rechtzeitig und/oder vollständig zurückgezahlt wird. Um zumindest den finanziellen Verlust zu minimieren, gilt es daher einige Dinge beim Verleihen von Geld unter Freunden zu berücksichtigen. Hier finden Sie Tipps.

Vorgehensweise bei noch ausstehender Darlehensrückzahlung trotz Fälligkeit

Ein bestimmtes Patentrezept gibt es in derartigen Fällen leider nicht. Um der Freundschaft willen kann zunächst versucht werden, in einem offenen Gespräch eine konstruktive Lösung herbeizuführen. Scheitert dieses Gespräch, so können auch alternative Vorgehensweisen überdacht werden.

Insbesondere kann es auch ratsam sein, zivilrechtliche Schritte in Erwägung zu ziehen. Der "klassische" Weg ist die Einlegung einer auf Rückzahlung des zur Verfügung gestellten Darlehensbetrags gerichteten Klage beim jeweils zuständigen Gericht. 

Aber auch ein sogenanntes Mahnverfahren, welches im Vergleich zu einer Klage einen schnelleren und deutlich kostengünstigeren Weg darstellen kann, mag durchaus eine sinnvolle Alternative sein.

Schadensersatzpflicht bei Beschädigung der Leihsache

Auch sonstige Gegenstände werden gerne leihweise zur Verfügung gestellt. Problematisch kann dies werden, wenn die Leihsache beschädigt wird. 

Grundsätzlich ist der Entleiher verpflichtet, die geliehene Sache nach Ablauf der Leihdauer so zurückzugeben, wie es dem vertragsgemäßen Gebrauch entspricht. Dessen Umfang richtet sich in erster Linie nach dem jeweiligen Vertragsinhalt bzw. bestimmt sich nach Art und Beschaffenheit der verliehenen Sache. Hält sich die Beschädigung bzw. Abnutzung der Leihsache im Rahmen des vertragsgemäßen Gebrauchs, so braucht der Entleiher die Leihsache weder instand zu setzen noch muss Schadensersatz geleistet werden.

Etwas anderes gilt, wenn kein vertragsgemäßer Gebrauch vorliegt. Ein vertragsgemäßer Gebrauch ist etwa zu verneinen, wenn eine zwecks Reparatur eines Pkw unentgeltlich überlassene Werkstatthalle durch einen ausgebrochenen Brand stark beschädigt wurde (OLG Koblenz, Urteil v. 11.1.2008, Az.: 10 U 1705/06). In derartigen Fällen kann der Entleiher auch schadensersatzpflichtig sein.

Lesen Sie zum Thema "Geld leihen unter Freunden" auch die Artikel:

Aufgrund der unvorhersehbaren und laufenden Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung können weder experto.de noch die in diesem Bereich tätigen Experten eine Haftung für die juristische Richtigkeit und Aktualität der von ihnen gelieferten Inhalte übernehmen. Artikel aus dem rechtlichen Bereich dienen nur allgemeinen Informationszwecken und der allgemeinen Erörterung von Rechtsfragen. Sie ersetzen in keinem Fall die einzelfallbezogene Rechtsdienstleistung durch nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz und anderen Gesetzen dazu befugte Personen oder Stellen.

Veröffentlicht am 18. April 2012
Diesen Artikel teilen