Kredit

Hohe Zinsen beim Dispositionskredit trotz niedrigem Leitzins

Hohe Zinsen beim Dispositionskredit trotz niedrigem Leitzins
experto.de
geschrieben von experto.de

Deutsche Banken und Sparkassen geben das niedrige Niveau der Leitzinsen nicht ausreichend an ihre Kunden weiter: Stiftung Warentest hat in einer aktuellen Studie über 1000 Institute überprüft und herausgefunden, dass viele Banken zu hohe Zinsen für den Dispositionskredit verlangen.

Der Dispositionskredit, der in der Umgangssprache auch als "Dispo" oder "Dispokredit" bezeichnet wird, ermöglicht dem Kontoinhaber sein Konto bis zu einem begrenzten Betrag zu überziehen. Diese Summe wird als Überbrückungsgeld angesehen und kann vom Kunden jederzeit in Anspruch genommen werden und dient dazu, dass der Kunde im Zahlungsverkehr liquide bleibt.

Der Zinssatz für den Dispositionskredit
Wie die Verbraucherschützer von Stiftung Warentest herausgefunden haben, liegen die Forderungen der Banken und Sparkassen weit über dem, was aufgrund des Rekordtiefs des Leitzinses zu erwarten wäre. Bis zu 17 Prozent würden manche Kunden für ihren Dispositionskredit zahlen, wobei Kunden von regionalen kleinen Banken und Sparkassen besonders häufig betroffen sind. Die Banken verteidigen ihre Zinssätze als angemessen, da Dispokredite mit erhöhten Ausfallrisiken behaftet seien und sie Eigenkapital bereitstellen müssten, auch wenn der Kunde den Kredit nicht in Anspruch nehme.

Was tun bei hohem Dispositionskredit?
Wenn die Bank für die Inanspruchnahme des Dispositionskredits zu hohe Zinsen verlangt, können Sie als Kunde folgendermaßen handeln:

  • Sprechen Sie mit einem Bankangestellten darüber, ob es nicht möglich ist, den Zinssatz individuell zu senken.
  • Wenn der Bankangestellte einen niedrigeren Zinssatz verweigert, suchen Sie sich eine neue Bank. Lassen Sie sich mehrere Angebote geben und vergleichen Sie die Soll- und auch die Überziehungszinsen.
  • Wenn Sie dauerhaft Ihren Dispositionskredit in Anspruch nehmen müssen, sollten Sie in einen Ratenkredit wechseln.

Ratenkredit statt Dispositionskredit
Wie bereits erwähnt, sind die Zinsen für einen Dispositionskredit vor allem aufgrund des Ausfallrisikos und der Eigenkapitalbereitstellung durch die Bank zweistellig und somit hoch. Wer längere Zeit einen Kredit in Anspruch nehmen muss oder möchte, sollte stattdessen einen Ratenkredit in Erwägung ziehen. Die Zinsen für diesen sind deutlich niedriger: Je nach Einkommen und Kreditwürdigkeit des Kunden werden diese Ratenkredite mit einem Zinssatz von vier bis sechs Prozent angeboten.

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment