Interne Kommunikation

Humor im Büroalltag? Das war doch verboten!

Humor im Büroalltag? Das war doch verboten!
geschrieben von Magdalena Szarafin

Humor im Büro – ein umstrittenes Thema. Früher gehörte es nicht zum guten Stil, im Büro Witze zu erzählen. In den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts waren Lachen und Gespräche während der Mittagspause verboten – so war die Kultur z. B. in den Ford-Fabriken in dieser Zeit. Mitarbeiter haben ihre Jobs aufs Spiel gesetzt, wenn sie im Betrieb gelacht haben, was laut damaligen Vorgesetzten die Produktivität sinken ließ.

Die Zeiten sind aber längst vorbei – und Humor im Job ist gefragt. Überlegen Sie, von wem Sie lieber kaufen würden: von einer lustigen, netten Verkäuferin oder vielleicht von ihrer missmutigen Kollegin? Wer hat mehr Chancen, Ihnen eine Versicherungs-Police zu verkaufen: ein witziger, enthusiastischer Versicherungsfachmann, oder eher sein ernster, steifer Kollege? "Lache und die Welt lacht mit dir, weine und du weinst allein." sagte einmal Ella Wheeler Wilcox.

Humor hat positiven Einfluss – auch im Job 
Die Aussage trifft voll zu – Humor hat einen sehr positiven Einfluss auf das Geschäftsleben. Das wissen besonders die Amerikaner. Für 97% der amerikanischen Führungskräfte ist Humor im Job Gold wert, und 60% von ihnen sind der Auffassung, dass ein lustiges Wesen den Karriereweg erleichtert.

Dass Humor verbindet, wusste bereits der kreative Thomas Edison (im Gegensatz zum konservativen Henry Ford). Einmal erhielt er von einem Aktionär von General Electric einen kritischen Brief. U. a. wurde der lustige Vizepräsident des Konzerns kritisiert – der Aktionär war nämlich der Auffassung, dass sein lautes Lachen nicht zu seiner Rolle passt.

Daraufhin hatte Edison gebeten, das Bild eines lachenden Mönchs an die Wand zu hängen, da er der Meinung war, dass gute Geschäfte nur dann gemacht werden können, wenn die Mitarbeiter gut gelaunt sind und sich gegenseitig unterstützen.

Lachen ist gesund
Humor ist gesund, ein gesundes Lächeln tut gut. Laut mehreren Studien steigert ein Lächeln in der Anfangsphase einer Verhandlung den Umsatz um mindestens 50%. Amerikanische Untersuchungen bei Gerichtsverhandlungen belegen, dass eine Verteidigungsrede, die mit einem (wohl dosierten!) Lächeln vorgetragen wird, eine 30% geringere Strafe nach sich zieht.

Karel Capek sagte einmal: "Humor ist das Salz der Erde, und wer gut durchgesalzen ist, bleibt lange frisch." So lustig (bzw. so durchgesalzen) – so gut. Aber eines sollte man bedenken: mit gutem Humor sollte man auch nicht übertreiben, denn was übersalzen ist, schmeckt nicht mehr und kann plötzlich ungesund sein.

Über Ihren Experten

Magdalena Szarafin

Leave a Comment