Unternehmenskommunikation

Unternehmenskommunikation oder neudeutsch Corporate Communications bedarf einer Menge Fingerspitzengefühl. Dieses möchten wir Ihnen hier vermitteln.

Neue Beiträge zum Thema Unternehmenskommunikation

Die zunehmende Digitalisierung könnte den Anschein erwecken, dass Druckerzeugnisse an Bedeutung verlieren. Das Gegenteil ist der Fall: In Zeiten von Internet, E-Mail-Marketing und Smartphone-Applikationen sehnt sich die Kundschaft abseits der digitalen Werbeflut wieder vermehrt nach echten Werten zum Anfassen. Print ist deshalb keinesfalls eine rückläufige Branche.

Unternehmen können mit sozialen Medien direkt mit ihren Zielgruppen kommunizieren. Da Dialog und Austausch im Mittelpunkt stehen und Kommunikation keine Einbahnstraße ist, sollten Unternehmen entscheiden, welche Botschaften sie kommunizieren.

In Zeiten von Digitalisierung und Globalisierung hat sich die Kommunikation zunehmend in die virtuelle Umgebung verlagert. Während sich Geschäftspartner, Kunden und Mitarbeiter vor 20 Jahren insbesondere persönlich miteinander auseinandersetzten, werden Informationen heute hauptsächlich via E-Mail, Videokonferenzen, Telefon, Instant Messaging und weiteren Telekommunikationsformen ausgetauscht.

Arbeitgeber hören dies gar nicht gerne, aber Betriebsräte sind durchaus wichtig und bringen viele Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Von einem guten Betriebsrat können beide Seiten profitieren, denn dieser ist das Sprachrohr der Angestellten.

Video Marketing – brauche ich das überhaupt? Viele Unternehmen stellen sich diese Frage. Die Antwort lautet in den meisten Fällen: Wenn du erfolgreich sein möchtest, ja! Erfolgreicher Vertrieb, markengerechte Unternehmenskommunikation, zielführende Leadgenerierung, Steigerung der Markenbekanntheit – Video-Marketing kann all diese Marketingziele effektiv unterstützen.

Blogs sind kostenlos und lassen sich für viele unterschiedliche Zwecke einsetzen. Mit einem Blog können Sie Geld verdienen, Ihre Bekanntheit steigern oder Ihre Online Reputation verbessern.

Immer öfter arbeiten wir in virtuellen Teams und Netzwerken ohne oder mit sehr wenig persönlichem Kontakt miteinander. Solche Zusammenarbeit fällt oft enttäuschend aus, zum Beispiel, wenn E-Mails unbeantwortet bleiben und Telefonkonferenzen ohne Wirkung verpuffen. Je virtueller die Zusammenarbeit, desto wichtiger ist es, die Beziehungsebene bewusst zu stärken.

Sobald Sie feststellen, dass einer Ihrer Kollegen einen Fehler macht, müssen Sie einschreiten. Das ist aber nicht so einfach, wie es klingt. Auf der einen Seite müssen Sie Ihren Chef vor Schaden bewahren, auf der anderen Seite dürfen Sie aber nicht als Schwätzer oder Besserwisser auftreten.

Wenn Sie die erste Pressemitteilung im neuen Jahr versenden, sollten Sie nicht nur Neuigkeiten veröffentlichen und von Ihrem Unternehmen berichten. Vergessen Sie nicht, Ihren Kunden und Geschäftspartnern ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr zu wünschen und dies in der Pressemitteilung zu vermerken.

Pressearbeit ist nur dann effizient und sinnvoll, wenn Sie sich auf die Aktualität Ihrer PR berufen und dementsprechend einen „Neujahrsputz“ durchführen und für das kommende Jahr Ihre Pressemappe aktualisieren. Entfernen Sie nicht mehr relevante Inhalte und widmen den Aufgaben, die Ihnen im Folgejahr bevorstehen und die primär in den Fokus geraten, die größte Aufmerksamkeit.