Umgangsformen

Tischmanieren sind angesagt: So treffen Sie stilvoll den richtigen Ton

Tischmanieren sind angesagt: So treffen Sie stilvoll den richtigen Ton
geschrieben von Achim Behn

Eine Umfrage beweist es: Tischmanieren sind immer noch angesagt. Das sagen 89 Prozent der Deutschen. Über alle Altersgruppen hinweg. Lesen Sie hier, wie Sie sich am Tisch gut benehmen und Sie als stilvoller Gesprächspartner überzeugen.

Neun von zehn sind sicher: Tischmanieren sind wichtig

Der Margarine-Hersteller Deli Reform hat sich in einer Umfrage mit der Frage nach dem Wert von guten Tischmanieren beschäftigt. Das Ergebnis ist eindeutig: Fast 90 Prozent der Deutschen – unabhängig vom Alter – legen Wert auf gute Tischmanieren. Dazu gehört auch eine entsprechende Gesprächsführung.

Hilfe ist erwünscht: „Könnten Sie mir bitte mal die Margarine anreichen?“

Wenn Sie an das Objekt Ihrer kulinarischen Begierde nicht ohne Probleme herankommen: Lassen Sie es Ihre Tischpartner wissen. Dieser Ansicht sind 87 Prozent der in der Umfrage Befragten. Fragen Sie ganz konkret nach. Greifen Sie nicht rücksichtslos über den Tisch und belästigen Sie damit Ihre Tischnachbarn. Ein freundliches „Könnten Sie mir bitte einmal die Margarine anreichen?“ wird Ihnen weiterhelfen.

Ein Klassiker von Wert: „Mit vollem Mund spricht man nicht!“

Auch wenn es noch so wichtig ist. Auch wenn Sie diese Nachricht nicht bei sich halten können: Warten Sie, bis Sie den Mund leer haben. Es gilt ein Klassiker der guten Gesprächsführung weiterhin: „Mit vollem Mund spricht man nicht!“. Dieser Ansicht sind 73 Prozent der Befragten.

Beten, Begrüßen und Co.: Starten Sie gemeinsam!

Mehr als zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) sind der Meinung: Es ist wichtig, gemeinsam mit dem Essen zu beginnen. Als Tischherr können Sie für einen stilvollen Start sorgen. Das gelingt mit einem Gebet oder aber einer kurzen freundlichen Ansprache und dem Hinweis auf den Beginn des gemeinsamen Mahls.

71 Prozent sagen: Mobiltelefone sind verpönt am Tisch!

Mobiltelefone und Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber am Tisch will keiner die Gespräche eines Tischnachbarn verfolgen. Schalten Sie deswegen die Geräte stumm oder auf Vibrationsalarm. Im Falle eines wirklich wichtigen Anrufes entschuldigen Sie sich bei der Tischgemeinschaft und verlassen den Raum für das Telefonat.

Bildnachweis: Prostock-studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Achim Behn