Umgangsformen

So verhalten Sie sich auf einer Trauerfeier angemessen

Der Schmerz der Angehörigen kann sich verschlimmern wenn der Trauergast auf einer Trauerfeierlichkeit ein falsches Verhalten an den Tag legt. Es gibt einige allgemein gültige Regeln, die keinen Anlass für falsches Verhalten geben. Nicht wenige Menschen sind unsicher und wissen nicht so richtig wie sie sich korrekt verhalten sollen.

Unangemessene übertriebene Anteilnahme ist ebenso wie das totale Schweigen aus Angst, etwas Falsches zu sagen, völlig falsch. Keiner von uns geht gerne als Trauergast zu einer Trauerfeierlichkeit. Hier einige Regeln, damit Sie selbst nicht zum Stein des Anstoßes bei den Hinterbliebenen werden.

  • Der Teilnehmer sollte mindestens 15 Minuten vor Beginn der Zeremonie anwesend sein.
  • Der Trauergast sollte eine Kleidung in gedeckten Farben tragen, passend zum Anlass. Die Kleidung sollte so ausgewählt sein, dass die Arme bedeckt sind, nackte Beine und auffälliger Schmuck sind tabu.
  • Es gehört sich, sich in das Kondolenzbuch einzutragen. Nachdem dies geschehen ist, wird der Sitzplatz eingenommen. Die Angehörigen des Verstorbenen sitzen in der Regel in den ersten beiden Reihen. Die Trauerfeier beginnt meist mit einer Andacht oder einem Gottesdienst. Das hängt davon ab, ob der Tote religiös gewesen ist. Also richtet ein Geistlicher, ein professioneller Trauerredner oder ein Freund die gedenkenden Worte an die Hinterbliebenen und die Trauergemeinde.
  • Wenn danach der Sarg zum Grab getragen wird, geht in der Regel als erste Person der Pfarrer (sofern dabei) und dann erst folgen die engsten Angehörigen und danach die übrige Trauergemeinde.
  • Sie sollten unbedingt darauf achten dass während der gesamten Zeremonie ihr Handy ausgeschalteten ist.

Zweiter Teil der Trauerfeier – die eigentliche Beerdigung

Ist der Sarg in die Grube hinabgelassen worden, folgt meist noch eine kurze Rede des Pfarrers oder eines nahen Angehörigen. Als erstes tritt die Familie heran und verabschiedet sich von dem Toten. Danach können sich die Trauergäste einzeln oder paarweise von dem Toten verabschieden.

Üblicherweise werden entweder mitgebrachte Blumen oder auch drei Schaufeln Erde auf den Sarg geworfen. Danach kann der Trauergast zu den Hinterbliebenen gehen, Ihnen die Hand schütteln und jedem einzelnen Betroffenen seine Anteilnahme versichern. Dabei ist ein einfaches "Mein Beileid" ausreichend. Hat in der Todesanzeige die Familie darum gebeten, von Kondolenzen am Grab abzusehen, dann sollte dieser Wunsch auf jeden Fall respektiert werden.

Schwatzen, lachen oder ähnliche Auffälligkeiten sollten auf dem Weg zum Grab auf alle Fälle unterbleiben. Sollten Sie von der Familie des Toten zum Leichenschmaus in ein Restaurant oder eine Gaststätte eingeladen werden, sollten Sie auf jeden Fall Alkohol meiden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.