Kommunikation

Professionelle Kommunikation: Tipps für Ihr gelungenes Auftreten

In Kommunikation steckt so viel mehr als nur Worte. Seine Botschaft so zu formulieren, dass sie beim Empfänger richtig ankommt, kann eine Herausforderung sein. Deshalb beschäftigen sich unsere Experten in dieser Kategorie mit verschiedenen Bereichen, in denen die Kommunikation eine wichtige Rolle spielt, und liefern Ihnen wertvolle Tipps für den Umgang mit anderen Menschen. Häufig behandelte Themenbereiche sind beispielsweise:

  • ideale Ansprache von Personalverantwortlichen in Bewerbungen
  • professionelle Gesprächsführung auch in kritischen Situationen
  • schriftliche Korrespondenz, DIN 5008 und Kommasetzung
  • freies Sprechen bei Präsentationen
  • Reden halten, die das Publikum fesseln
  • Tipps für gelungenen Small Talk
  • Umgangsformen (Herr Knigge lässt grüßen)
  • Unternehmenskommunikation (z. B. Business-Telefonie, Social Media, Corporate Blog)

Holen Sie sich jetzt die besten experto-Tipps für eine gelungene Kommunikation mit Kunden, Geschäftspartnern und Kunden sowie im privaten Umfeld!

Neujahrsgrüße - Heben Sie sich von der Masse ab

Neujahrsgrüße – Heben Sie sich von der Masse ab

Haben Sie einen wichtigen Geschäftspartner bei Ihrer Weihnachtspost vergessen? Das ist ärgerlich, lässt sich aber durch Neujahrsgrüße wieder korrigieren. Generell gilt: Heben Sie sich von der Masse ab und senden Sie Ihren Kunden und Geschäftspartnern Neujahrsgrüße. Üblichen Floskeln wie "Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr" wirken nicht besonders einfallsreich. Seien Sie kreativ und überlegen sich pfiffige Neujahrsgrüße.

Vorbildlich: Der Redeeinstieg von Horst Köhler

Vorbildlich: Der Redeeinstieg von Horst Köhler

Wie entscheidend ein Redeeinstieg sein kann, bewies die Rede (Februar 2005) des Bundespräsidenten Horst Köhler vor dem israelischen Parlament. Einige Abgeordnete waren seinem Auftritt bewusst ferngeblieben, weil sie seine Rede nicht hören wollten: Deutsch ist die Sprache der Mörder von 6 Millionen Juden. Doch Horst Köhler schaffte es mit einem gekonnten Redeeinstieg, die Anwesenden positiv zu überraschen.

Sie können Streitgespräche vorbereiten und deren Wirkung abfedern

Streitgespräche können Sie im Alltag nicht immer verhindern, aber Sie können vorbereitet sein. Schlagfertige Konter zum Beispiel müssen keineswegs erst in der Situation entwickelt werden - im Gegenteil: Kommt es bei Ihnen häufiger zu Streitgesprächen, sollten Sie ein Grundrepertoire an Wissen und möglichen Antworten Ihr Eigen nennen. So können Sie auf Streitgespräche besser eingehen und Sie vielleicht sogar schon im Keim ersticken.

Kommunikation: So wirken Sie in Meetings überzeugend

Wie macht er das nur, der Herr Schneidig? Immer wenn ich mit ihm in einem Meeting sitze, weiß er die anderen Teilnehmer von seinem Anliegen zu überzeugen. Einfach durch seine Art. Und nie wirkt er dabei überheblich oder aggressiv. Ich dagegen habe immer die größte Mühe, die Leute auf meine Seite zu bekommen. Wenn ich nur wüsste, wie ich überzeugender auftreten könnte ...

Clever telefonieren:7 Profi-Techniken

Wollen Sie clever telefonieren, sollten Sie sich bewusst machen, dass das eigentliche Gespräch beim Telefonieren nur einen Teil Ihres Zeitbedarfs ausmacht. Wenn Sie richtig clever telefonieren wollen, müssen Sie auch die Zeit vor und nach dem Gespräch richtig nutzen. Denn zum clever Telefonieren gehört vor allem Mitdenken.

Musterrede zum 50. Geburtstag

Musterrede zum 50. Geburtstag

Diese Rede eignet sich besonders für Musikliebhaber. Sie kann daher – leicht verändert – auch im Musikverein gehalten werden. Besonders schön wirkt die Rede zum 50. Geburtstag, wenn die Lieder angesungen werden. Der Redner/die Rednerin sollte nicht selbst singen; ein paar Freunde oder Vereinskameraden können dafür eingesetzt werden.

Büro-Kommunikation: So widmet Ihr Chef Ihnen mehr Zeit

Eine Klage, die wir immer wieder von unseren Leserinnen hören, klingt in etwa so: "Es ist schwieriger, von meinem Chef Gesprächszeit für mich zu bekommen als für Besucher oder andere Mitarbeiter. Außerdem geht es bei ihm im Büro oft zu wie im Taubenschlag. Hat er dann mal Zeit für mich, kommen bestimmt wieder einige dringende Telefongespräche dazwischen, so dass keine konzentrierte Unterredung möglich ist."

Vorsicht vor den lieben Kollegen: Lassen Sie sich nicht ausnutzen

Kommt es immer mal wieder vor, dass Kolleginnen oder Kollegen mit ihren privaten Sorgen und Nöten zu Ihnen kommen? Dann sehen Sie es zunächst einmal positiv und freuen Sie sich über das Vertrauen, das man Ihnen entgegenbringt. Oft ist es ja auch nur Ihr offenes Ohr, das schon weiterhilft. Man will sich eine Sache vom Herzen reden. Nehmen Sie sich etwas Zeit und hören Sie sich die Geschichte an. Die meisten verlangen keine Ratschläge oder Ihre Unterstützung. Dass Sie zugehört haben, reicht schon völlig aus.

Der große Knigge: Kennen Sie die 10 E-Mail-Gebote?

Wer gegen die E-Mail-Etikette verstößt, stellt sich nicht nur als nicht kompetent dar. Er kann Kunden vergraulen, Missverständnisse erzeugen und sogar seinen Job verlieren. Die Chemiefirma Dow Chemical entließ z. B. 50 Angestellte, weil sie per Mail unanständiges Material versandt hatten. Die New York Times setzte aus demselben Grund 23 Leute auf die Straße. Befolgen Sie deshalb die folgenden 10 E-Mail-Gebote und Sie sind auf der sicheren Seite:

Meeting: Wie Sie ausufernde Besprechungen abkürzen

Geht es Ihnen auch oft so? Sie brauchen dringend eine Information von einer bestimmten Person in einem Partnerunternehmen. Sie rufen an und die Antwort am Ende der Leitung lautet: "Herr Müller ist momentan in einer Konferenz." 2 Stunden später dasselbe und am nächsten Morgen wieder: Besprechung, Besprechung, Besprechung ... Auch die E-Mail, die Sie geschrieben haben, bleibt unbeantwortet. Ärgerlich, aber leider in fast jedem Unternehmen an der Tagesordnung: ausufernde Meetings, nach dem Motto "Die eine Hälfte der Belegschaft arbeitet, die andere sitzt in einer Konferenz".

Rainer Wälde: Trinkgeld geben – aber mit Stil

In welchen Berufen ist es heute noch richtig, Trinkgeld zu geben? Gibt es dafür ein Muss – und wenn ja, wieviel muß man geben? Gilt die alte Regel noch, dass Chefinnen und Chefs kein Trinkgeld bekommen? Solche und viele andere Fragen zu diesem Thema tauchen immer wieder auf. Rainer Wälde, Herausgeber von "Der große Knigge", beschäftigt sich intensiv mit allen Gebieten der richtigen Umgangsformen. Er weiß: Trinkgeld-Geben ist häufig eine schwierige Gratwanderung zwischen Lob und Beleidigung.