Rhetorik: Ein Rezept für eine gelungene Hochzeitsrede

Eine Hochzeitsrede sollte witzig sein und Brautpaar sowie Gäste unterhalten. Doch das ist gar nicht so einfach, denn „Leichte Unterhaltung ist Schwerstarbeit“, wie der TV-Entertainer Hans Rosenthal bereits vor Jahren resümierte. Bereiten Sie daher Ihre Hochzeitsrede sehr gut vor, und arbeiten Sie die Pointen gründlich heraus. Ihre Hochzeitsrede soll zwar lustig sein, darf aber niemanden verletzen. Und noch ein wichtiges Detail: Die Gäste dürfen über die Pointen schmunzeln; Sie selber sollten Ihre Hochzeitsrede jedoch in feierlichem, ernstem Ton vortragen.

Beispiel: Kulinarische Hochzeitrede
Bauen Sie Ihre Hochzeitsrede wie ein Rezept auf:
„Wie wir alle wissen, geht Liebe durch den Magen. Daher mache ich den frisch Verheirateten einen Rezeptvorschlag für das erste gemeinsame Jahr. Danach müsst ihr euer eigenes Rezept finden! Also: Man nehme zwölf knackige und frische Monate, putze sie und entferne sehr sorgfältig alle bitteren und herben Stellen. Dann teile man sie in 365 kleine Portionen. Man würze mit Herzlichkeit, Esprit und einer ordentlichen Portion Leidenschaft. Das Ganze übergieße man reichlich mit Liebe. Daran nicht sparen! Man nehme sich genügend Zeit und Gelassenheit, um genießen zu können. Man lasse sich jede Portion auf der Zunge zergehen. Dazu passt ein bunter Salat aus Humor, Aufmerksamkeit und Toleranz. Guten Appetit!“

Veröffentlicht am 27. Juni 2008
Diesen Artikel teilen