Kommunikation

Nutzen Sie diese Stimmübungen für den “Morgen danach”

Vielleicht kennen Sie das: Nach einer durchfeierten Nacht, mit vielleicht ausgedehntem Alkohol- und/oder Tabakmissbrauch, hört sich die eigene Stimme am nächsten Morgen wie eine dringend sanierungsbedürftige Kreissäge an. Stimmübungen, die Ihnen dagegen helfen können, verrät Ihnen der nachfolgende Artikel.

Stimmübungen helfen Ihnen nach einer langen Nacht

Faktoren wie beispielsweise Alkohol, Zigaretten und lautes Schreien schaden den Stimmbändern und beeinträchtigen das Sprechen unangenehm. Auch wenn eine "rauchige" Stimme das Markenzeichen von einigen bekannten Sängern ist, so wird man mit einer morgendlichen Reibeisenstimme wohl eher kein Geld verdienen, sondern höchstens des Nachbars Katze erfolgreich verscheuchen.

Zu der Überanstrengung der Stimmorgane kommt noch eine häufig vorkommende "Belegtheit" der Stimme am Morgen. Diese Belegtheit rührt unter anderem daher, dass sich auf die Schleimhäute der Stimmlippen nachts Stoffwechselprodukte anlagern. Dieser natürliche Schleimmantel wird dadurch zäher und dickflüssiger und die Stimmorgane brauchen etwas Zeit um "aktiviert" zu werden.

Wie viele Muskeln im Körper verkürzen sich einige Stimmorgane über Nacht und ziehen sich etwas zusammen. Was bei den anderen Muskeln hilft, nämlich ausgiebiges morgendliches Räkeln und Strecken, hilft in übertragener Form auch denen am Sprechen beteiligten Muskeln. Daher sind Stimmübungen am "Morgen danach" eine gute Idee.

Diese Stimmübungen können Sie nutzen

Allgemeine Streck- und Dehnübungen, besonders im Wirbelsäulen- und Beinbereich, bringen erst mal Ihren Kreislauf sanft in Schwung und auch die Stimmorgane bekommen so ihr erstes positives Startzeichen.

Als Teil Ihrer Stimmübungen bringt entspanntes Summen aus dem Bauch heraus die Stimmlippen auf erste Touren. Genießen Sie eine ausgiebige Dusche und summen und brummen Sie z. B. eine Ihrer Lieblingsmelodien. Bitte anfangs ein wenig vorsichtig sein mit dem Singen, dies kann die sowieso schon angegriffene Stimme zusätzlich belasten. Summen dagegen ist ungefährlich und verhilft Ihnen meist auch zusätzlich zu einer etwas besseren Laune.

Stimmübungen als Artikulationsübungen, wie übertriebene Artikulation oder Zunge rausstrecken, vertreiben das auftretende katerbedingte Nuscheln und Murmeln. Ebenso sehr effektiv ist ein mehrfach und schnell wiederholtes: "SCHT-ST-SCHT-ST-SCHT-ST…." Diese Übung aktiviert auch die am Sprechen beteiligte Atemmuskulatur und das Zwerchfell. Imaginäres "Kerzenausblasen" mit vorherigem tiefem Luftholen hat eine ebenso positive Wirkung.

Viel trinken hilft auch gegen den Stimmkater. Aber diesmal bitte:
Einfaches Wasser oder alkalische Getränke wie Gemüsesäfte! Diese führen
dem Körper die entzogene Flüssigkeit zurück. Sie brauchen nicht auf Kaffee zu verzichten, aber dennoch
der Hinweis: Kaffee enthält Reizstoffe, die in Übermaßen wiederum der
Stimme schaden können. Eine Selbstverständlichkeit sollte sein, dass
Alkohol als Flüssigkeitszufuhr ein Tabu darstellt.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel ist kein medizinischer Ratgeber
und ersetzt auch keine vielleicht notwendige ärztliche Beratung.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Klaus Neumann