Kommunikation

Nein sagen – So machen Sie es richtig

Nein sagen – So machen Sie es richtig
geschrieben von Rebecca Stache

Gerade Frauen neigen häufig dazu, zu oft Ja zu sagen. Sie stellen ihre eigenen Wünsche in den meisten Fällen hinter die anderer. Sicher machen Sie sich beliebt, wenn Sie Ihren Kollegen jeden Wunsch erfüllen, aber dadurch werden Sie allzu oft auch ausgenutzt. Wie Sie lernen, öfter Nein zu sagen, und welche Vorteile das hat, zeige ich Ihnen in diesem Artikel.

Voraussetzung für ein Nein

Um Nein sagen zu können, müssen Sie Ihre Befugnisse, Kenntnisse und natürlich Ihr Aufgabengebiet genau kennen. Definieren Sie, wenn Sie eine neue Stelle antreten, gleich mit Ihrem Vorgesetzten, was in Ihren Bereich fällt, welche Befugnisse Sie haben und was er von Ihnen erwartet. Sicher weiß auch er, dass Sie nicht alle Aufgaben allein bewältigen können, sondern hin und wieder delegieren müssen.

Ist dies geklärt und schriftlich festgehalten, kann niemand, an den Sie delegieren möchten oder dem gegenüber Sie etwas ablehnen, hinterher Beschwerde bei Ihrem Chef einlegen; so sparen Sie sich unter Umständen einigen Ärger. Gerade bei Personen, die Sie und Ihre Zeit immer wieder in Anspruch nehmen möchten, können Sie gelassen Nein sagen.

Wann ist ein Nein erlaubt und angebracht?

Manche wollen nicht Nein sagen und weichen mit einem „Vielleicht“ aus. Damit ist jedoch niemandem geholfen. Wenn Sie wissen, dass Sie etwas nicht schaffen, sagen Sie es besser gleich, denn so verhindern Sie, dass Sie andere in Schwierigkeiten bringen, weil diese sich auf Sie verlassen haben, Sie aber einen Termin doch nicht einhalten können. Ein „Vielleicht“ wird nämlich schnell in ein „Ja“ umgedeutet, wenn jemand etwas von Ihnen möchte. Bitten Sie sich lieber etwas Bedenkzeit aus und sagen Sie dann klar Ja bzw. Nein.

Machen Sie sich bewusst, dass ein Nein nicht gleichzeitig bedeutet, dass Sie in der Gunst des Kollegen sinken. Sie können nicht alle Arbeiten auf sich nehmen, damit Sie von jedem akzeptiert und gemocht werden. Werden Sie sich darüber klar, dass Sie es nie jedem recht machen können und ein Nein auch dazu beiträgt, dass Sie von niemandem ausgenutzt werden können.

Nein sagen: Finden Sie einen Kompromiss

Wenn Sie Zeit haben und Sie eine Aufgabe übernehmen möchten, jedoch mit anderen Aufgaben so beschäftigt sind, dass Sie den gewünschten Termin nicht einhalten können, sprechen Sie dies an. Statt einem Nein besteht so die Möglichkeit, einen Mittelweg für Sie und den Kollegen zu finden, der beiden weiterhilft. Bewegt sich Ihr Gegenüber nicht, so sagen Sie klar Nein und legen Sie Ihre Argumente dar; so wird Ihr Kollege verstehen, warum Sie Nein sagen.

Bildnachweis: Antonioguillem / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Rebecca Stache