Korrespondenz

Genesungswünsche: Tipps, um „Gute Besserung“ zu wünschen

Genesungswünsche: Tipps, um "Gute Besserung" zu wünschen
geschrieben von Burkhard Strack

Genesungswünsche zu formulieren ist gar nicht so schwer. Hier finden Sie Tipps, Anregungen und einige Vorlagen, um kranken Menschen „Gute Besserung“ zu wünschen.

Über Krankheiten spricht man nicht gerne. Jedem kranken Menschen tut es aber gut, wenn er von vertrauten Personen Genesungswünsche bekommt. Doch wie sagt man am besten "Gute Besserung"?

Genesungswünsche: Aller Anfang ist schwer

Wenn jemand aus dem engeren Bekanntenkreis krank geworden ist, fühlt man sich selbst im Allgemeinen verpflichtet, persönliche Genesungswünsche zu verschicken. Ein einfaches "Gute Besserung" reicht dann in der Regel nicht aus.

Gerade bei einer schweren Krankheit ist es nicht einfach, die richtigen Worte für Genesungswünsche zu finden. Es gibt ihn leider auch nicht – den einen Standardspruch, der für alle Gelegenheiten passt. Und weil es diesen einen – für alle Situationen passenden – Genesungsspruch eben nicht gibt, muss man die richtigen Worte schon finden, um jemanden persönlich zu erreichen.

Genesungswünsche auf die Krankheit und Situation abstimmen

Bei leichten Erkrankungen (Husten, Halsschmerzen, Erkältung, Magenbeschwerden und einem engen persönlichen Kontakt zum Erkrankten können Genesungswünsche schon einmal humorvoll sein, freundschaftlich oder liebevoll.

Gehört die angesprochene Person nicht zum engeren Bekanntenkreis, kann es allerdings angemessen sein, Genesungswünsche mit dem nötigen Respekt zu formulieren.

Tendenziell wird man bei der Formulierung von Genesungswünschen die Enge der Beziehung zur erkrankten Person und vom Krankheitsbild abhängig machen können. Je enger die Beziehung und je leichter die Erkrankung ist, desto lockerer kann man Genesungswünsche formulieren.

Genesungswünsche aus Sicht des Absenders

Wenn jemand krank geworden ist, dann freut er sich in der Regel über Genesungswünsche. Wer einen Spruch oder eine Nachricht mit dem Wunsch bekommt, dass er schnell wieder genesen soll, der weiß, dass der Absender sich Sorgen um ihn macht und in Gedanken bei ihm ist.

Genesungswünsche tun aber auch dem Absender gut. Sie sind ein gutes Mittel, um Freundschaften zu pflegen oder Beziehungen zu vertiefen. Man bringt damit zum Ausdruck, dass man die betreffende Person nicht vergessen hat und nicht nur dann an sie denkt, wenn sie sich fröhlich und gut gelaunt gibt.

Genesungswünsche: Wenn man gar keine Idee hat
Wer glaubt, nicht die richtigen Worte für Genesungswünsche zu finden, der kann sich einmal im Internet nach entsprechenden Vorschlägen umsehen. Hier finden Sie zum Beispiel zehn sehr unterschiedliche Genesungswünsche. Eine relativ große Auswahl an Genesungswünschen finden Sie auf der Spruchinsel.

Genesungswünsche treffend übermitteln

Üblicherweise werden Genesungswünsche in Form eines Briefes oder einer Karte verschickt. Auch wenn die Genesungswünsche dann etwas länger unterwegs sind, kann man gegenüber der SMS, der E-Mail oder dem E-Brief doch sicher sein, dass der Empfänger diese Übermittlungsart nicht als stillos empfindet.

Dabei müssen Genesungswünsche, die über E-Mail oder SMS verschickt werden, keineswegs stillos sein. Letztlich kommt es wieder auf die Situation an, also der Beziehung zum Erkrankten oder der Erkrankung.

Natürlich muss der Empfänger auch in der Lage sein, die Genesungswünsche zu empfangen. Dem neunzigjährigen Nachbarn, der nach einer schweren Erkrankung immer noch im Krankenhaus liegt, sollte man sicher keine Genesungswünsche per E-Mail oder SMS übermitteln.

Korrespondiert man aber mit dem Empfänger häufig auf diesem Wege, und ist man sich sicher, dass ein Empfang möglich ist, kommen für Genesungswünsche auch E-Mails oder SMS in Betracht.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment