Anschrift: „Herrn Joachim Müller“ oder „Herr Joachim Müller“?

Schreibt man in der Anschrift „Herr“ oder „Herrn“? Während mancher alte Zopf beim Briefe schreiben – wie etwa die früher übliche Vermeidung des Wörtchens „ich“ am Briefanfang – längst abgeschnitten ist, so hat hier die alte Regel Bestand. Sie besagt, dass die Briefanschrift nach wie vor „Herrn“ lautet. Das gilt zumindest für Deutschland nach der DIN 5008, den Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung.

In der Schweiz ist allerdings mittlerweile auch die Form "Herr" zulässig und üblich. Für Ihre Korrespondenz gibt "Der neue Brief-Berater" folgende Empfehlung: Schreiben Sie bei Briefen innerhalb Deutschlands oder nach Österreich in der Anschrift "Herrn". Bei Briefen in die Schweiz steht in der Anschrift "Herr".

In der Schweiz ist allerdings mittlerweile auch die Form "Herr" zulässig und üblich. Für Ihre Korrespondenz gibt "Der neue Brief-Berater" folgende Empfehlung: Schreiben Sie bei Briefen innerhalb Deutschlands oder nach Österreich in der Anschrift "Herrn". Bei Briefen in die Schweiz steht in der Anschrift "Herr".

Schreibt man in der Anschrift „Herr“ oder „Herrn“? Während mancher alte Zopf beim Briefe schreiben – wie etwa die früher übliche Vermeidung des Wörtchens „ich“ am Briefanfang – längst abgeschnitten ist, so hat hier die alte Regel Bestand. Sie besagt, dass die Briefanschrift nach wie vor „Herrn“ lautet. Das gilt zumindest für Deutschland nach der DIN 5008, den Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung.

Veröffentlicht am 28. April 2009