Gesprächsführung

Sich selbst in den Mittelpunkt stellen, stört den Gesprächsverlauf

geschrieben von Dr. Britta Kanacher

Sicherlich kennen auch Sie das: Sie erzählen jemandem etwas über sich und derjenige reagiert mit einer Bemerkung, die ihn selbst in den Mittelpunkt rückt. Man selbst fühlt sich in einer solchen Situation geradezu zurückgewiesen und wird sich möglichst einem anderen Gesprächspartner zuwenden.

Leider passiert es sehr häufig, dass Menschen direkt von sich erzählen und damit andere verprellen. Wie Sie selbst solches Verhalten vermeiden können, erfahren Sie hier.

Beispiele: Gesprächsverlauf stören
Auch wenn es manchmal allzu verführerisch wirkt, reagieren Sie auf einen Gesprächsbeginn nicht damit, von sich selbst zu sprechen:

Person A sagt: Ich würde im Sommerurlaub gerne mal ans Meer fahren.
Person B antwortet: Wir fahren nie ans Meer. Ich liebe die Berge und dort zu wandern finde ich total toll.
oder:
Person A berichtet: Ich habe mir einen neuen Fernseher gekauft.
Person B entgegnen: Ach ja, ich habe immer noch meinen alten Fernseher und solange der es noch tut, kommt mir kein neuer ins Haus.
oder:
Person A spricht: Ich finde lange Winterabende oft langweilig.
Person B reagiert: Wenn ich mich mal langweile, telefoniere ich mit Freunden.

Es wirkt, als lauere Person B nur darauf, endlich von sich selbst berichten zu können. Person B drängt die eigenen Meinung, die eigene Einsicht und eigene Erfahrungen regelrecht auf. Dabei möchte Person B sicherlich selbst im Vordergrund stehen und beachtet werden. Person A möchte, dass B zuhört und ist wahrscheinlich nur sekundär daran interessiert zu wissen, wie B an seiner Stelle handeln würde. Aus diesem Grund wird A das Gespräch bald abbrechen.

So geht es besser
Ein wirkliches Gespräch käme zustande, wenn B auf A eingehen würde:

Person A sagt: Ich würde im Sommerurlaub gerne mal ans Meer fahren.
Person B antwortet: Was findest du denn so spannend am Meer?
oder
Person A berichtet: Ich habe mir einen neuen Fernseher gekauft.
Person B entgegnen: Den hast du dir ja schon lange gewünscht.
oder:
Person A spricht: Ich finde lange Winterabende oft langweilig.
Person B reagiert: Warum denn?

Sofern Sie auf die Mitteilung eingehen und sich selbst mit Ihren Meinungen, eigenen Einsichten und Erfahrungen zurückhalten, können Sie dafür sorgen, dass sich ein wirkliches Gespräch entwickelt. Im Verlauf dieses Gesprächs können Sie auch eigene Standpunkte vermitteln, ohne Ihrem Gegenüber das Gefühl zu geben, ihn oder sie nicht ernst zu nehmen.

 Eine Übersicht mit weiteren Gesprächskillern finden Sie hier.

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher

Leave a Comment