Gesprächsführung

Personalgespräch: Vorsicht bei Gefühlen!

Personalgespräch: Vorsicht bei Gefühlen!
Avatar
geschrieben von Achim Behn

Ein Personalgespräch zu führen ist nicht immer leicht. Besonders dann nicht, wenn die Gefühle ins Spiel kommen. So reagieren Sie richtig.

Manche Menschen tragen ihr Herz auf der Zunge, andere kehren ihre Empfindungen nach außen und brechen in Tränen aus. Damit setzten sie einen Gesprächspartner bewusst oder unbewusst unter Druck.

Für Sie als Vorgesetzen ist in einer solchen Situation besonders wichtig, in der Gesprächsführung die Zügel in der Hand zu behalten. Ihre Reaktion muss professionell sein.

Sie haben ein Personalgespräch vor sich, in dem Sie Kritik an den Leistungen des Gegenübers üben müssen. Behalten Sie einen klaren Kopf, falls Ihr Mitarbeiter emotional aus den Fugen gerät.

Personalgespräch: Tipp 1 bei Gefühls-Chaos

Nehmen Sie die Gefühle ernst!

Lassen Sie im Personalgespräch nicht zu Sprüchen hinreißen wie: „Ist doch nicht so schlimm“ oder „Stellen Sie sich nicht so an“. Mit einer derartigen Aussage erscheinen Sie selbst kalt und rücksichtslos. Gestehen Sie Ihrem Gesprächspartner sein Recht auf Gefühle zu. Lassen Sie ihm Zeit, sich wieder zu beruhigen. Führen Sie das Personalgespräch danach sachlich fort.

Personalgespräch: Tipp 2 bei Gefühls-Chaos

Geben Sie Gefühlsduselei keine Chance!

Sie brauchen natürlich bei einem Tränenausbruch nicht in die Trösterrolle zu verfallen. Es ist ausreichend, wenn Sie sich sicher sind, den Gesprächspartner nicht übermäßig hart angefasst zu haben. Dann können Sie das Personalgespräch nach einer angemessenen Unterbrechung zur Beruhigung der Lage mit sachlicher Kritik fortsetzen.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Achim Behn