Gesprächsführung

Persönliche Gespräche durch gekonnte Zusammenfassungen bereichern

Persönliche Gespräche durch gekonnte Zusammenfassungen bereichern
geschrieben von Dr. Britta Kanacher

Kennen auch Sie Gesprächspartner, die sich in ausschweifenden Äußerungen geradezu verlieren und damit die Möglichkeit, alle Inhalte zu erfassen, erschweren? Häufig gehen wesentliche Aussagen im Redeschwall unter. Dies führt letztlich zu Gesprächsverläufen, die für alle Beteiligten unbefriedigend sind. Verhindern Sie dies!

Sich im Kreis verlieren
Beschreibt ein Gesprächspartner sein Anliegen sehr ausführlich, so führt dies meist dazu, dass sich die Argumente sozusagen im Kreis bewegen. In einem solchen Fall ist es hilfreich, wenn Sie als Gesprächspartner oder -“partnerin freundlich unterbrechen und das Gesagte zusammenfassen. Dies könnte zum Beispiel so aussehen:

  • Person A beschreibt: Neulich war ich auf einer total langweiligen Fete. Ich habe niemanden gefunden, mit dem ich mich hätte gut unterhalten können. Tanzen war auch nicht möglich. Das Büffet fand ich auch eher fad und ich habe nichts gefunden, was mir geschmeckt hätte. Die Auswahl an Getränken war auch nicht berauschend.
  • Person B fasst zusammen: Hört sich ja wirklich unbefriedigend an, kein Tanzen, wenig Essen und dann auch noch nichts gescheites zu Trinken.

Eine Zusammenfassung zeigt Ihre Aufmerksamkeit
Mit der Zusammenfassung zeigen Sie deutlich, dass Sie den Aussagen aufmerksam gefolgt sind. Sie sollten sich bei der Zusammenfassung jedoch auf die gemachten Aussagen beschränken und nicht Ihre Meinung äußern oder eigene Vermutungen hinzufügen. Dies könnte störend wirken. Die Bewertung "unbefriedigend" ergibt sich im Beispiel aus der Aussage "langweilige Fete".

Zusammenfassungen dienen beiden Gesprächsbeteiligten
Dabei dient die zusammenfassende und gekürzte Wiederholung beiden Gesprächsbeteiligten. Sie macht das Wesentliche für beide noch einmal bewusst und macht es somit Person A leichter möglich, fortzufahren und auf den Punkt zu kommen.

Zusammenfassungen können Sie in einem Gespräch immer wieder verwenden. So können Sie Ihrem Gesprächsgegenüber helfen, sich nicht in Gedanken und Gefühlen zu verlieren. Für Ihr Gegenüber wird es so im Gesprächsverlauf möglich, zu erkennen, worum es eigentlich geht.

Eine Übersicht weiterer fördernder Methoden in persönlichen Gesprächen finden Sie im Artikel: So führen Sie persönliche Gespräche erfolgreicher.

Eine Übersicht über eher negativ wirkende Gesprächsmethoden finden Sie im Artikel: Wie Sie "Gesprächskiller" erkennen und vermeiden.

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher

Leave a Comment