Gesprächsführung

Mit geschicktem Nachfragen persönliche Gespräche erfolgreicher führen

Mit geschicktem Nachfragen persönliche Gespräche erfolgreicher führen
geschrieben von Dr. Britta Kanacher

Geht es Ihnen manchmal so: Wenn jemand mit einem persönlichen Thema an Sie heran tritt, dann wissen Sie nicht so recht, wie Sie das Gespräch erfolgreich gestalten können? Nicht immer fällt es leicht, auf ein persönliches Anliegen einzugehen. Nachfragen können jedoch den Redefluss des Anderen unterstützen.

Dem Gesprächsgegenüber auf die Sprünge helfen
Durch geschicktes Nachfragen können Sie das hinter einer Aussage verborgene Anliegen ergründen. Damit helfen Sie der Person, die an Sie heran getreten ist, das Thema näher zu ergründen. Beispiel:

So äußert Person A: Das Arbeitsklima bei uns auf der Arbeit ist in letzter Zeit richtig mies.
Person B reagiert: An was machst du das fest? Kannst du mir das näher beschreiben?

Nachfragen ermöglicht Klärung
Die Nachfrage signalisiert Interesse und das Bedürfnis, mehr erfahren zu wollen. Person A wird es durch diese Fragen leicht fallen, das Gespräch fortzusetzen. Durch die Aufforderung, die Aussage zu präzisieren, wird Person A aufgefordert, genauer zu überlegen, warum sich das Arbeitsklima verändert hat.

Leider ist das Nachfragen eine selten verwendet Methode der Gesprächsführung
Wahrscheinlich bestätigt auch Ihre persönliche Erfahrung, dass die Methode des Nachfragens in Gesprächen eher selten genutzt wird. Leider wird auf das eigentliche Anliegen meist nicht näher eingegangen. Es scheint, als bestünde kein Interesse, ein Anliegen eines Gesprächspartners näher zu ergründen.

Eine Vermutung auszusprechen ist die häufiger verwendete Methode
Denn zumeist wird einer Äußerung mit einer Vermutung begegnet. Beispiel:

Person A äußert: Das Arbeitsklima bei uns auf der Arbeit ist in letzter Zeit richtig mies.
Person B reagiert: Wahrscheinlich ist dein neuer Chef daran schuld!

Mit einer solchen Reaktionen werden potentielle Ursachen aufgezeigt und mögliche Hintergründe vorschnell diagnostizieren. Hierdurch wird die Fortführung des Gesprächs für B erschwert. Eine Reaktion, wie im ersten Beispiel beschrieben, erscheint im Vergleich zu Beispiel zwei viel angenehmer.

Eine Übersicht fördernder Methoden in persönlichen Gesprächen finden sie im Artikel: So führen Sie persönliche Gespräche erfolgreicher.

Eine Übersicht über eher negativ wirkende Gesprächsmethoden finden Sie im Artikel: Wie Sie "Gesprächskiller" erkennen und vermeiden.

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher

Leave a Comment