Gesprächsführung

Kommunikationsstile kennen und Beziehungen verbessern – Wie Sie mit aggressiv-entwertenden Mitmenschen umgehen

Kommunikationsstile kennen und Beziehungen verbessern – Wie Sie mit aggressiv-entwertenden Mitmenschen umgehen
geschrieben von Dr. Britta Kanacher

Mit Kenntnissen über den aggressiv-entwertenden Kommunikationsstil können Sie sich aus einer belastenden Beziehung befreien. Frei nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ benutzt eine Person, die den aggressiv-entwertenden Kommunikationsstil verwendet, die kommunikative Entwertung des Gesprächspartners als Schutz vor eigener Verletzlichkeit. Wir zeigen Ihnen, wie sie richtig mit Ihrem Gegenüber umgehen und kommunikative Hürden überwinden.

DMangelndes Selbstwertgefühl erkennen
Ähnlich wie im selbstlosen Kommunikationsstil hat der Betroffene dieses Kommunikationsstils keine besonders hohe Meinung von sich selbst. Er oder sie stabilisiert das eigene Selbstwertgefühl einzig durch die Abwertung anderer.
Aus diesem Grund können Sie in der Kommunikation folgende Formulierungen finden:

  • In der Aufforderung: "Gib klein bei", "Bekenne dich schuldig", "Gib zu, dass du mir nicht das Wasser reichen kannst"
  • In entwertenden Bemerkungen zum Partner oder zur Partnerin: Du bist schuld, erbärmlich, dumm, krankhaft…
  • Als Eigenaussage: "Ich bin besser", "Mir kann keiner"

Kommunikationsstil als Angriff
Falls Sie mit solchen Menschen zu tun haben, sollten Sie folgendes bedenken: häufig erlebten diese Menschen in der eigenen Kindheit Gefühle von Unterlegenheit, Unzulänglichkeit und Wehrlosigkeit. Diese haben sich so in deren Bewusstsein eingebrannt, dass sie immer dann, wenn sie bei einem Gegenüber wahrgenommen werden, erbarmungslos bekämpft werden.

Letztlich werden in diesem Kommunikationsstil längst vergessene Kämpfe mit dem Vater, der Mutter, Geschwister oder anderen frühen Bezugsperson zu lösen versucht. Dies geschieht immer in der Hoffnung, diesmal nicht zu unterliegen. Aus diesem Grund wirken solche Menschen in ihrer Kommunikation überheblich bis stark verletzend. Nehmen Sie die Versetzungen nicht persönlich sondern versuchen Sie das Gespräch auf eine Sachebene zu heben!

Kommunikation zur partnerschaftlichen Beziehung
Blind in der Haltung, von sich und seiner Meinung mehr zu halten als von anderen, sollte eine solche Person zur Anerkennung und Würdigung anderer Menschen geführt werden. Dabei ist es wichtig, eigene Schwächen und Bedürfnisse als selbstverständlich anzuerkennen. Machen Sie einer solchen Person klar, dass es im Gespräch nicht um die Personen sondern die Sache geht. Vermitteln Sie Wertschätzung für die Leistungen. Sie werden sehen, wie angenehm überrascht Ihr Gegenüber zu sanfteren Tönen findet.

Mit Kommunikationsstilen Fallen überwinden
Falls Sie sich in einem Beziehungsgefüge selbstloser <> aggressiv-entwertender Kommunikationsstil befinden, so sind Sie und Ihr Beziehungsgegenüber aufgefordert gemeinsam aus diesem Konstrukt herauszufinden. Beide Parteien müssen sich der eigenen Minderwertigkeitsgefühle bewusst werden und sich gegenseitig aufbauen. Vermeiden Sie Du-Botschaften und offenbaren Sie sich in Ich-Botschaften. Auf diese Weise werden sie sich neu kennen lernen und Ihre Beziehung neu begründen können.

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher

Leave a Comment