Checkliste: Die 7 wichtigsten rhetorischen Tipps fürs Meeting!

Checkliste: Die 7 wichtigsten rhetorischen Tipps fürs Meeting!

Sie haben ein wichtiges Thema fürs Meeting, wissen aber nicht, wie Sie es am besten vermitteln sollen? Dann nehmen Sie die folgende Checkliste mit den 7 wichtigsten rhetorischen Tipps fürs Meeting zur Hilfe. Damit lernen Sie, nicht nur mit guten Inhalten, sondern auch mit rhetorischer Qualität zu überzeugen!

Nehmen Sie sich diese Checkliste eine Viertelstunde vor dem für Sie wichtigen Meeting noch einmal vor. In der Sache sind Sie gut vorbereitet. Jetzt geht es nur noch darum, geschickt und überzeugend das Gespräch zu führen. So gelingt es Ihnen!

  1. Sie werden Ihre Mimik und Gestik beachten! Geprüft? ◊
    Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur mit Ihren Worten kommunizieren! Der Einsatz Ihrer Gestik und Mimik spricht Bände. Passen Sie beides dem Thema Ihres Beitrags zum Meeting an.
  2. Achten Sie auf Ihre Artikulation! Geprüft? ◊
    Achten Sie darauf, dass Sie sich im Meeting treffend artikulieren. Nicht zu schnell sprechen, deutlich sprechen, nichts "verschlucken". Machen Sie Sprechpausen. Achten Sie auf Tonhöhen, kreischen Sie nicht, brummen Sie nicht.
  3. Vermeiden Sie eine Solo-Show! Geprüft? ◊
    Auch wenn Ihnen das Thema des Meetings am Herzen liegt und Sie ewig weiter reden könnten: Vermeiden Sie Monologe! Weisen Sie auch andere Vielredner auf unnötige Längen hin.
  4. "Dich mag ich, Dich nicht!": Keine Gefühlsbezeugungen! Geprüft? ◊
    Selbstverständlich sympathisieren wir mit manchen Gesprächsteilnehmern im Meeting mehr, mit manchen weniger. Hüten Sie sich aber davor, dass auch breit zur Schau zu stellen.
  1. Behandeln Sie alle im Meeting mit Respekt! Geprüft? ◊
    Auch wenn Sie sachlich und fachlich mehr drauf haben: Unterlassen Sie es in jedem Falle, andere Teilnehmer des Meetings zu beschimpfen, zu beleidigen oder bloßzustellen. Als erfolgreicher Rhetoriker bringen Sie Stil ins Meeting und überzeugen mit Qualität!
  2. Keine Privat-Fehden abhalten! Geprüft? ◊
    Sie sind im Meeting mit Ihren Inhalten kurz vor dem Ziel. Aber eine Person greift Sie permanent an. Achten Sie darauf, im Meeting keine Privatfehden und Streitgespräche vom Zaun zu brechen.
  3. Bitten Sie jeden Meeting-Teilnehmer zu Wort! Geprüft? ◊
    Nicht jeder, der an einem Meeting teilnimmt, fühlt sich darin wohl. Entweder hat er sich nicht vorbereitet oder aber er spricht nicht gerne vor anderen Menschen. Trotzdem können Sie diese Menschen für sich und Ihr Thema gewinnen. Bitten Sie alle Beteiligten, sich zu äußern. Das muss nicht jeder per Wortbeitrag leisten. Beispiel: "Sie dürfen, wenn Sie von der Sache überzeugt sind, Ihre Zustimmung gerne auch per Kopfnicken äußern!"
Veröffentlicht am 3. September 2012