Gesprächsführung

5 Tipps: Bereiten Sie ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch vor!

5 Tipps: Bereiten Sie ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch vor!
geschrieben von Achim Behn

Wenn Sie im Mitarbeitergespräch überzeugen wollen, müssen Sie gut gewappnet sein. Wann rede ich, wann bin ich besser still? Wie spreche ich Probleme an, wie finde ich passende Antworten auf schwierige Fragen? Mit den folgenden 5 Tipps können Sie sich optimal auf ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch vorbereiten.

Mit „Ja, aber…“-Antworten garantieren Sie Sympathie

Die so genannten „Ja, aber…“-Antworten sind das freundlichere „Nein!“. Sie sorgen dafür, dass Ihr Gegenüber im Mitarbeitergespräch keine Aggressionen aufbaut. Mit einer „Ja, aber…“-Antwort vermeiden Sie im Mitarbeitergespräch Widerrede und Schuldzuweisungen, die oft Wurzeln eines kommunikativen Übels sind. Wer ständig „Nein, das ist nicht so“ oder „Das sehen Sie falsch“ hört, unterstellt seinem Gesprächspartner, dass er eh nichts richtig machen kann.

Stellen Sie im Mitarbeitergespräch immer wieder Fragen, die eine bestimmte Aussage erfordern!

Halten Sie im Vorfeld des Mitarbeitergespräches fest, welcher Aspekt der für Sie wichtigste ist. Stellen Sie im Laufe der Unterhaltung immer wieder ganz gezielt Fragen, die Ihren Gesprächspartner dazu bringen, die für Sie wichtigen Aussagen zu wiederholen. Bitte Sie dann darum, dass Ihr Gegenüber die Aussagen präzisiert.

Sorgen Sie dafür, dass das Mitarbeitergespräch auf der Sachebene bleibt!

Auch in Jahresgesprächen kommt es vor, dass jemand vom Thema abschweift oder aber persönlich wird. Signalisieren Sie sofort, dass das nicht geht: „Entschuldigen Sie bitte, aber das geht mir zu weit und am Thema vorbei. Das ist zu persönlich! Lassen Sie uns bei der Sache bleiben.“ Holen Sie das Gespräch zurück auf die Sachebene!

Schweigen ist Gold! So tanken Sie im Mitarbeitergespräch Kraft!

Kein Mensch hat jemals festgelegt, dass im Mitarbeitergespräch nicht auch geschwiegen werden darf. Kommen Sie in eine Situation, in der Sie keine passende Antwort auf eine Frage finden oder Ihnen schlicht die Argumente fehlen, dann dürfen Sie auch mal schweigen. Warten Sie, bis Ihr Gegenüber das Gespräch wieder aufnimmt. Nutzen Sie die Ruhe, um sich zu sammeln und Ihre Argumentation zurechtzulegen.

Bildnachweis: Antonioguillem / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Achim Behn