Vorstellungsgespräch

Checkliste: So klappt die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch

Checkliste: So klappt die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch
geschrieben von Claudia Mottl

Sie sind zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen? Gratulation, das bedeutet, dass Sie zu einigen wenigen Auserwählten gehören, deren Bewerbungsschreiben beeindruckt hat. Trotzdem werden Sie noch einige Kandidaten ausstechen müssen, um den Job wirklich zu bekommen. In meiner Checkliste für das Bewerbungsgespräch finden Sie nützliche Tipps, um sich gewissenhaft und rechtzeitig vorzubereiten.

Noch eine Woche bis zu dem Bewerbungsgespräch!

Informieren Sie sich ausführlich über das Unternehmen für das Sie arbeiten wollen. Sehen Sie sich seine Website an, stöbern Sie in den Social Media wie Facebook und Twitter und schauen Sie, was Sie auf Google über das Unternehmen herausfinden können.

Sie sollten im Bewerbungsgespräch zumindest Kenntnisse über die Produkte/Dienstleistungen des Unternehmens haben, über seine Marktposition sowie über die Entwicklung des Unternehmens in den letzten Jahren. Arbeiten Sie außerdem die folgende Checkliste für das Bewerbungsgespräch ab.

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um folgende Checklisten-Punkte vor dem Bewerbungsgespräch zu überlegen:

  • Gehen Sie Ihren Lebenslauf nochmals genau durch. Können Sie zu jedem Punkt genau Stellung nehmen? (Beschreibung der bisherigen Tätigkeiten, Gründe für Ausbildungswahl, Positionswechsel, Lücken im Lebenslauf etc.)
  • Welche Ausbildung/Kenntnisse/Erfahrung/Kompetenzen/Eigenschaften machen Sie zu einem geeigneten Kandidaten? (Hier sollten Sie mindestens fünf aufzählen können.)
  • Was unterscheidet Sie von anderen Kandidaten, was macht Sie besonders? (Hier sollten Sie mindestens zwei Besonderheiten aufzählen können.)
  • Was sind Ihre Stärken? Was sind Ihre Schwächen? Wie kompensieren Sie Ihre Schwächen?
  • Auf welche Leistungen während Ihrer Ausbildung und/oder bisherigen Tätigkeiten sind Sie besonders stolz?
  • Gibt es Hobbys oder Interessen, die Sie zu einem besonders geeigneten Kandidaten für die Position machen?
  • Warum wollen Sie Ihren bisherigen Job aufgeben?
  • Warum wollen Sie für dieses Unternehmen arbeiten?
  • Was wissen Sie über die Position, für die Sie sich beworben haben? Wie stellen Sie sich die Position vor?
  • Wie sind Ihre Gehaltsvorstellungen? (Überlegen Sie sich eine Bandbreite – Sie sollten nach unten flexibel sein können.)
  • Was möchten Sie über die Position und das Unternehmen wissen? Welche Fragen möchten Sie im Bewerbungsgespräch stellen?

Überlegen Sie sich mindestens drei Personen (ehemalige Vorgesetzte, Kollegen, Mitarbeiter, Professoren etc.), die über Sie und Ihre Arbeitsweise positive Auskunft geben können. Fragen Sie die Personen, ob sie dazu bereit sind, und wie sie kontaktiert werden möchten. Machen Sie eine Liste mit Namen, Position, Kontaktdaten, in welchem Arbeitsverhältnis Sie zu der Person standen und wann und in welchem Unternehmen Sie mit der Person zusammengearbeitet haben.

Noch einige Tage bis zu dem Bewerbungsgespräch

Proben Sie das Bewerbungsgespräch einige Male mit einem guten Freund. Überlegen Sie sich im Rahmen dieses Gesprächs auch, was Sie am Ende des Bewerbungsgesprächs sagen möchten. Wie könnten Sie die Interviewer wissen lassen, dass Sie sehr an dem Job interessiert sind? Wie erkundigen Sie sich danach, was die nächsten Schritte des Auswahlprozesses sind?

Checkliste: noch ein Tag bis zu dem Bewerbungsgespräch

Bereiten Sie Ihre äußere Erscheinung vor:

  • Welche Kleidung ist passend?
  • Welche Frisur wollen Sie tragen?
  • Ist der Haarschnitt noch in Ordnung?
  • Sind die Fingernägel sauber und manikürt?

Checkliste: Bereiten Sie vor, was Sie zum Bewerbungsgespräch mitnehmen sollten:

  • Mehrere Kopien Ihres Lebenslaufs
  • Mehrere Kopien von Arbeitszeugnissen, Referenzen (entweder schriftliche Empfehlungen oder eine Liste mit Ansprechpartnern – siehe oben)
  • Wenn vorhanden: Mehrere Kopien von Leistungsbeschreibungen, Arbeitsbeurteilungen
  • Wenn möglich: Arbeitsproben
  • Wenn Sie es nicht schon mit Ihren Bewerbungsunterlagen geschickt haben: Kopien Ihres letzten Ausbildungszeugnisses
  • Personalausweis
  • Die Liste mit Fragen, die Sie im Bewerbungsgespräch stellen möchten.
  • Terminkalender
  • Notizblätter und Kugelschreiber
  • Mappe für die Dokumente die Sie im Gespräch erhalten

Überlegen Sie sich die Art der Anreise und wann Sie das Haus verlassen müssen um pünktlich zu erscheinen (Verkehrsstau, Parkplatzsuche und längere Wartezeiten bei öffentlichen Verkehrsmitteln einplanen!)

Das Bewerbungsgespräch findet gleich statt!

  • Erscheinen Sie zehn bis fünfzehn Minuten vor dem vereinbarten Termin. Suchen Sie die Toilette auf und überprüfen Sie Ihre Erscheinung.
  • Schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus.
  • Melden Sie sich bei beim Empfang, der Sekretärin etc. an und teilen Sie mit, dass Sie ein Bewerbungsgespräch haben. Seien Sie dabei freundlich und höflich. (Viele Arbeitgeber erkunden sich nach dem Gespräch bei den Empfangsmitarbeitern nach deren ersten Eindrücken von den Kandidaten.)
  • Seien Sie auch im Bewerbungsgespräch immer freundlich und höflich. Bleiben Sie sachlich, selbst wenn Sie provoziert werden. Wenn Sie nicht direkt gefragt werden, versuchen Sie nicht zu viel Redezeit in Anspruch zu nehmen, sondern hören Sie eher zu.
  • Falls Sie nicht die Visitenkarten des/der Interviewer erhalten haben, erkundigen Sie sich am Ende des Interviews nach deren Kontaktdaten und bedanken Sie sich für das Gespräch.

Checkliste: nach dem Bewerbungsgespräch

  • Senden Sie am Tag nach dem Bewerbungsgespräch dem/den Interviewer(n) ein E-Mail, in dem Sie sich nochmals für das interessante Gespräch bedanken. Heben Sie hervor, wie sehr Sie an der Position interessiert sind.
  • Rufen Sie nach ein bis zwei Wochen den/einen der Interviewer an und erkundigen Sie sich nach dem aktuellen Stand der Mitarbeitersuche.

Seien Sie gewiss: Jedes Bewerbungsgespräch trägt zu Ihrer Weiterentwicklung bei. Auch wenn Sie den Job nicht bekommen, die Erfahrung die Sie gesammelt haben, wird Ihnen beim nächsten Bewerbungsgespräch von Nutzen sein!

Über Ihren Experten

Claudia Mottl

Leave a Comment