Gestaltungsempfehlungen für die Online-Bewerbung per E-Mail

Die Online-Bewerbung per E-Mail setzt sich immer mehr durch

Die Online-Bewerbung setzt sich immer mehr durch. Entweder in Form der E-Mail-Bewerbung oder über Online-Formulare auf den Homepages der Unternehmen. Hier werden jetzt Gestaltungsempfehlungen für die Bewerbung per E-Mail gegeben. Worauf muss ich achten? Welche Fehler sollte ich vermeiden? In welchem Datei-Format sende ich idealerweise meine Bewerbung per E-Mail an den potenziellen Arbeitgeber?

Mittlerweile sind circa zwei Drittel aller Bewerbungen Online-Bewerbungen und dieser Trend setzt sich immer weiter fort. In fünf Jahren wird die schriftliche Bewerbung per Post voraussichtlich ausgestorben sein. Den größten Anteil an den Online-Bewerbungen hat die Bewerbung per E-Mail. Wie geht das und worauf muss ich achten? Diese Fragen werden im Folgenden beantwortet.

Was ist bei der E-Mail-Bewerbung anders als bei der schriftlichen Bewerbung per Post?

Dazu ist zu sagen, dass sich die Bewerbung per E-Mail kaum von der
schriftlichen Bewerbung per Post unterscheidet. Zur E-Mail-Bewerbung
gehören die gleichen Bestandteile wie zur schriftlichen Bewerbung:
Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf und Anlagen. Auch was das Formale
angeht, gibt es keine nennenswerten Unterschiede.

Der einzige
Unterschied besteht darin, dass Sie ein ausführliches Anschreiben in den
Anhang der E-Mail als erstes Dokument packen und in der eigentlichen
E-Mail ein Kurzanschreiben formulieren, in dem Sie unter anderem auf die
sich im Anhang befindlichen Bewerbungsdokumente hinweisen.

Formale Anforderungen an eine E-Mail-Bewerbung

Auch die formalen Anforderungen entsprechen weitestgehend denen der
schriftlichen Bewerbung. E-Mail-Bewerbungen sollten nicht lässiger oder
legerer daherkommen als bei schriftlichen Bewerbungen. So gibt es keinen
Grund, Ihren Ansprechpartner zu duzen, nur weil sie im Internet sind.
Bitte verwenden Sie auch die ganz normale Rechtschreibung und gehen
nicht dazu über, alles klein zu schreiben, nur weil es beim Tippen
bequemer ist. Und Sie sollten unbedingt eine seriöse E-Mail-Adresse nach
dem Schema: Vorname.Nachname@provider.de verwenden.

Empfehlungen zur technischen Umsetzung einer E-Mail-Bewerbung und ihres Anhangs

Sie schreiben am besten mit einem E-Mail-Client wie zum Beispiel Thunderbird oder Outlook Ihre E-Mail. So können Sie sicher sein, dass Ihr Service-Provider nicht noch unerwünschte Werbung zu Ihrer Mail hinzufügt. An diese E-Mail packen Sie noch den Anhang. Dieser enthält die erforderlichen Dokumente, die weiter oben bereits genannt wurden. Dieser Anhang sollte im Datei-Format PDF formatiert sein.

Dieses Dateiformat können Sie beispielsweise mit dem kostenlosen Programm PDF-Creator erstellen, das Sie sich aus dem Internet herunterladen können. Mit diesem Programm kann man sowohl mehrere Dokumente zu einer einzigen PDF-Datei zusammenfassen als auch aus nur einem Dokument ein entsprechendes PDF-Dokument erstellen.

Was müssen Sie sonst noch über E-Mail-Bewerbungen wissen?

Jetzt verfügen Sie über das erforderliche Know-how, um zukünftig Ihre Bewerbungen per E-Mail zu versenden. Das erspart Ihnen unter anderem diverse Kosten, die mit einer schriftlichen Bewerbung stets verbunden sind. Aber aufgepasst: Es gibt immer noch Unternehmen, die lieber Ihre Bewerbung auf dem Postweg erhalten. Machen Sie sich deshalb unbedingt vorher schlau, welche Form der Bewerbung von Ihrem potenziellen Arbeitgeber erwünscht ist. Informationen hierzu finden Sie in der Stellenanzeige, auf der Homepage oder Sie rufen einfach an.

Und jetzt viel Erfolg bei Ihren E-Mail-Bewerbungen!

Veröffentlicht am 19. Oktober 2012