Bewerbungen

Bewerbungen: Das Anschreiben – Betreffzeile und Bezugszeile (Teil 3)

Damit Sie auch mit der Betreffzeile und der Bezugszeile punkten können, hier ein paar Tipps dazu. Wenn Sie sich für den Bürobereich bewerben, ist es wichtig, sich an die DIN-Vorgaben zu halten. Aber auch allen anderen Bewerbern rate ich dazu, denn damit wirkt das Anschreiben bereits auf dem ersten Blick professionell.

Vorab noch kurz und bündig zum Datum im Anschreiben

Wenn Sie mit einer ansprechenden Kopfzeile für Ihre Absenderadresse arbeiten, bietet es sich an, die Datumsangabe weiter unten auf dem Blatt zu positionieren. Meine Empfehlung: Nach der Empfängeranschrift lassen Sie zwei Zeilen frei, formatieren dann die folgende Zeile auf rechtsbündig und schreiben dort den Ort, in dem Sie leben, sowie das aktuelle Datum im "Standardformat". Wichtig: Das Wörtchen "den" hinter dem Komma ist ersatzlos gestrichen! Beispiel: Paderborn, 20.03.2009

Weiter geht es mit der Betreffzeile im Anschreiben

Nach der Zeile mit dem Datum formatieren Sie bitte wieder auf linksbündig und schreiben nach zwei weiteren Leerzeilen den Betreff. Der Begriff "Betreff" und auch die Abkürzung "Betr." sind ebenfalls entfallen.

Schreiben Sie als Betreff bitte nicht einfach "Bewerbung", sondern geben Sie dem Personalmitarbeiter einen Hinweis, um welche Stelle Sie sich bewerben. Wichtig ist es, dass Sie die Stellenbezeichnung aus dem Stellenangebot übernehmen, auch wenn diese von Ihrer Berufsbezeichnung abweicht. Zum Beispiel eine gelernte Industriekauffrau bewirbt sich um einen Arbeitsplatz als Bürosachbearbeiterin. Im Betreff sollte es dann heißen: Bewerbung als Bürosachbearbeiterin

Die Bezugszeile im Anschreiben

Sie steht direkt unter der Betreffzeile und sollte dem Leser Ihrer Bewerbung einen Hinweis darauf geben, wo Sie das Stellenangebot gefunden haben. Sind im Stellenangebot Kennziffern oder ähnliches angegeben, sollten Sie diese im Bezug mit erwähnen. Sie erleichtern damit die Zuordnung Ihrer Bewerbung.

Beispiele für die Bezugszeile im Anschreiben

Ihr Stellenangebot in der FAZ vom 21.03.2009
Ihre Stellenanzeige bei monster.de vom 17.03.2009, Kennziffer 2009-103

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Anschreiben optisch "aus einem Guss" ist. Das bedeutet, dass Sie sich für eine gut lesbare Schriftart in der richtigen Größe entscheiden sollten und diese auch in der Betreff- und der Bezugszeile nicht verändern. Wenn Sie die Betreffzeile optisch hervorheben möchten, bietet sich der Fettdruck an.

Als Schriftarten empfehle ich die Standards Arial (oder ähnliche "runde" Fonts) und Times New Roman (oder ähnliche Serifen-Schriftarten). Arial ist eine sehr wuchtige Schrift, die den Leser regelrecht erschlagen kann, wenn Sie sie zu groß wählen. Stellen Sie die Schriftgröße auf 10 bis maximal 11,5 pt ein. Times New Roman ist dagegen zierlicher und schlecht zu lesen, wenn sie zu klein eingestellt ist. Hier empfehle ich die Größe 11 bis 12 pt.

Weitere Tipps erhalten Sie auch in "Das große Hesse/Schrader-Bewerbungshandbuch".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Heidi Jäkel