Bewerbungen

5 nützliche Tipps für ein erfolgreiches Stellengesuch

Haben Sie sich schon einmal die Stellengesuche samstags in der Zeitung oder in einschlägigen Internetportalen angesehen? Ja? Dann ist Ihnen vielleicht auch aufgefallen, dass diese oft regelrecht langweilig und nichtssagend sind. Dabei ist ein eigenes Stellengesuch eine vielversprechende Möglichkeit, einen neuen Job zu finden.

Ein Stellengesuch ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, einen Beweis für die von vielen Arbeitgebern sehr geschätzte Leistungsbereitschaft und Motivation zu liefern. Dabei kommte es natürlich darauf an, wie Sie sich in einem Stellengesuch präsentieren. Sie sollten vermeiden, dass Ihre Anzeige farblos und austauschbar ist.

Die Grundlagen eines Stellengesuchs

Basis der Gestaltung von erfolgreichen Stellengesuchen sind kurze, prägnante Antworten auf folgende Fragen:

  • Wer bin ich?
  • Was kann ich?
  • Was will ich?

Wer bin ich? Hier geht es um Ihre Persönlichkeit. Wie lässt sich diese treffend mit drei, vier prägnanten Eigenschaften beschreiben?

Was kann ich? Hier geht es darum, was Sie besonders gut können. Um Ihren USP, Ihre unique selling proposition. Was können Sie besser als die meisten anderen?

Was will ich? Schreiben Sie nicht, dass Sie neue Herausforderungen suchen. Das machen alle. Werden Sie konkreter. Welche Aufgaben wünschen Sie sich und was wollen Sie erreichen?

In 5 Schritten zum erfolgreichen Stellengesuch

Dabei geht es um folgende Einzelschritte:

  1. Suchen Sie sich ein geeignetes Medium (Zeitung oder Bewerbungsportal im Internet)
  1. Analysieren Sie Stellengesuche anderer Bewerber.
  1. Nehmen Sie Stellenangebote unter die Lupe. Welche Eigenschaften sind gesucht?
  1. Formulieren Sie ein Stellengesuch, das auf den Punkt kommt.
  1. Verpassen Sie dem Stellengesuch eine prägnante Überschrift.

Um es Personalleitern so leicht wie möglich zu machen, sollten Sie am Ende Ihre Telefonnummer und Ihre private E-Mail-Adresse angeben, damit diese Sie problemlos kontaktieren können.

Viele Bewerber geben Chiffre-Anzeigen auf, doch ist es für die Unternehmen sehr umständlich, darauf zu reagieren.

An was Sie sonst noch denken sollten

Bei der Aufgabe eines eigenen Stellengesuchs sollten Sie folgende Punkte zusätzlich beachten:

  • Größe
  • Grafische Gestaltung
  • Kosten

Das Stellengesuch sollte weder zu groß noch zu klein sein. Wenn Sie die Stellengesuche in der Zeitung aufmerksam analysieren, bekommen Sie schnell ein Gefühl dafür, wie groß Ihr Inserat sein sollte.

Und übertreiben Sie es nicht mit der grafischen Gestaltung. Die Überschrift sollte fett gedruckt sein, der Rest normal. Eventuell können Sie noch zentrale Begriffe fett hervorheben.

Für die Kosten gibt es folgende Faustregel: In einer überregionalen Zeitung kostet die Anzeige bis zu einem Prozent Ihres anvisierten Jahresgehalts, in regionalen Zeitungen bis zu 0,5 Prozent.

Außerdem sollten Sie etwas Geduld mitbringen und nicht verzagen, wenn es beim ersten Versuch nicht klappt. Bis zu drei Versuche sollten Sie schon starten.

Der erforderliche Zeitaufwand

Ein eigenes Stellengesuch lässt sich nicht beim Frühstück formulieren. Am besten nehmen Sie einen ganzen Tag dafür Zeit. Dann lassen Sie das Ergebnis über Nacht liegen und schauen am nächsten Tag noch einmal mit etwas Abstand darauf. Bestimmt fällt Ihnen noch etwas auf, was Sie verbessern können.

Wenn Sie überhaupt kein Talent zum Formulieren haben, suchen Sie sich einen externen Dienstleister, wie zum Beispiel einen Karriereberater.

Zudem sollten Ihre Bewerbungsunterlagen fertig sein, damit Sie zeitnah Ihre Bewerbungen verschicken können, wenn Sie Resonanz auf Ihre Stellenanzeige hin erhalten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Jürgen Nawatzki