Yoga

Im Yoga das innere Gleichgewicht finden

Im Yoga das innere Gleichgewicht finden
Avatar
geschrieben von Nicole Quast

Möchten Sie gelassener, fröhlicher und zufriedener sein? Yoga kann Ihnen dabei helfen. Diese 7 Übungen bringen Körper, Geist und Seele wieder in eine Einheit. Sie sind wie kleine Kurz-Meditationen und führen Sie zurück in Ihr inneres Gleichgewicht.

Yoga bedeutet kurz gesagt EINHEIT – Einheit zwischen Körper, Geist und Seele und die Einheit mit der Welt, dem Kosmos und der Energie, die uns am Leben erhält.

Viele Menschen sind mit Ihrem Körper an einem Ort, aber mit Ihren Gedanken ganz woanders. Die meisten Menschen sind sich auch in Ihren Gedanken nicht einig – und mit Ihren Mitmenschen schon gar nicht. Meditation hilft dabei, wieder ins innere Gleichgewicht zu finden.

Übungen für einen kurzen Moment

Diese 7 Übungen können Sie in einem Moment machen, um wieder bei sich anzukommen. Sie bringen Körper, Geist und Seele in einen Einheit. Diese 7 Übungen erfordern nur einen Moment – diesen Moment. Diese 7 Übungen können Sie überall und genau jetzt tun:

  1. Atmen Sie jetzt tief ein und aus. Genießen Sie diesen Atemzug
  2. Sagen Sie einfach „Danke“ – einfach so, ohne dass Sie sich auf etwas Bestimmtes beziehen. Genießen Sie den Klang dieses Wortes und seine Bedeutung.
  3. Stehen Sie auf und strecken Sie Ihren ganzen Körper zur Decke – fühlen Sie dabei Ihren ganzen Körper: Ihre Muskeln, Gelenke, Organe.
  4. Riechen Sie an einer Blume. Wenn Sie keine da haben, richten Sie Ihre Nase auf etwas anderes: z. B. riechen Sie die Luft, die Sie umgibt, oder Ihre Haut oder das Papier oder Ihren Partner – ohne den Geruch zu bewerten. Nehmen Sie ganz bewusst die Moleküle wahr, die auf die Rezeptoren Ihre Nase treffen und eine Sinneswahrnehmung in Ihrem Gehirn auslösen.
  5. Spüren Sie auf Ihr Herz. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Liebe, die Sie bereits in sich tragen, ohne etwas damit machen zu müssen. Spüren Sie einfach hin, nehmen Sie wahr.
  6. Schauen Sie sich im Raum um und streicheln Sie alle Gegenstände mit Ihren Augen. Stellen Sie sich vor, wie Ihr Seh-Sinn mit samtweicher Berührung über die Gegenstände streichelt.
  7. Nehmen Sie eine Nahrung in den Mund (z. B. ein Stück Brot, eine Beere, ein Stück Apfel, ein Stück Käse) und behalten Sie es für einige Momente dort. Spüren Sie, wie sich der Speichel entwickelt und wie sich der Geschmack des Nahrungsmittels entfaltet. Nehmen Sie Ihren Geschmacks-Sinn vollständig wahr.

Was diese 7 Übungen gemeinsam haben, ist, dass sie Sie in den Moment hier und jetzt bringen. Und hier und jetzt ist der einzige Moment, in dem Sie wirklich leben. Die Vergangenheit ist vorbei und die Zukunft ist noch nicht da. Yoga bringt Sie in diesen Moment. Kosten Sie das Leben in DIESEM Moment aus.

Möchten Sie weitere kleine Meditationspausen für zwischendurch ausprobieren? Wie es geht, lesen Sie hier!

Bildnachweis: Michael Traitov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Nicole Quast