Wellness

Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit – So fühlen Sie sich frischer und vitaler

Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit – So fühlen Sie sich frischer und vitaler
geschrieben von Christine Beckert

Jeder zweite Europäer leidet unter jahreszeitbedingten Veränderungen in den Wintermonaten. Die Grundursache, warum wir uns müde und erschöpft fühlen, liegt im Hormonhaushalt unseres Körpers. Melatonin, der Stoff, der für den Schlaf zuständig ist, wird von Serotonin, auch Glückshormon genannt, gehemmt.

Da der Körper noch im Winterrhythmus ist, haben wir große Mühe, uns an die frühlingshaften Temperaturen und hellen Lichtverhältnisse zu gewöhnen. Mediziner bezeichnen diesen Zustand als “Frühjahrsmüdigkeit“.

Die Hauptursachen von Frühjahrsmüdigkeit:

  • Unausgewogene Ernährung: Vitamin- und Mineralstoffmangel
  • Erkältungskrankheiten in Wintermonaten
  • Hormonumstellung des Körpers
  • Mangelnde Bewegung

 7  hilfreiche Tipps um die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen

  1. Tanken Sie viel Sonne und Energie im Freien. Der Sauerstoffgehalt unseres Blutes steigt und unser Konzentrationsspiegel erhöht sich.
  2. Bauen Sie feste Schlaf- und Aufstehzeiten in Ihren Tagesplan ein.
  3. Machen Sie sich fit: Beginnen Sie ein ausgeglichenes Bewegungsprogramm mit langsamem Laufen und Joggen, mindestens 30 Minuten täglich. Fitness und Ausdauer erlangt unser Körper auch mit Fahrradfahren und Nordic Walking.
  4. Bewegen Sie sich im Freien: Das stärkt unser Immunsystem, je öfter man an der hellen Frühlingsluft ist, desto mehr vermindert sich der Melatoninanteil unseres Gehirns, der für den Schlaf zuständig ist – wir fühlen uns vitaler und erholter.
  5. Keine heißen Bäder mehr – Wechselduschen helfen, den Kreislauf anzukurbeln und die Durchblutung zu fördern.
  6. Vermeiden Sie Winterkost: Frisches Obst und Gemüse, sowie Eiweißprodukte liefern Ihnen jetzt die Vitamine und Mineralstoffe, die Sie in dieser Jahreszeit brauchen. Auch Fisch und Vollkornprodukte sind jetzt wichtig für unser Wohlbefinden. Es gibt zahlreiche, ganz natürliche Rezepte, die unseren Körper mit geringem Aufwand widerstandsfähiger gegen Krankheiten machen.
  7. Gehen Sie regelmäßig in die Sauna. Hier kann sich Ihr Körper entspannen und wird gleichzeitig entschlackt und abgehärtet.

Auf der Arbeit – Wie können Sie der Müdigkeit tagsüber am besten entfliehen?

  1. Lüften Sie Ihr Bürozimmer regelmäßig gut durch. Wenn es nicht allzu kalt ist, sollten Sie mit offenem Fenster arbeiten. Der Sauerstoff regt den Kreislauf an und fördert unser Leistungsvermögen enorm.
  2. Machen Sie in Ihren Pausen ein paar Dehnübungen: Vor allem der Nacken- und Schulter-Bereich verspannt schnell, wenn man viel am Computer arbeitet.
  3. Auch am Arbeitsplatz sollten sie sich ausgewogen ernähren. Milchprodukte, Vollkornerzeugnisse, Fisch, Obst und Gemüse gehören zu einer vollwertigen Nahrung.
  4. Legen Sie ausreichend Bildschirmpausen ein. Ihre Augen sollten sich mindestens jede Stunde einmal für ein paar Minuten vom Bildschirm entfernen um sich zu entspannen.
  5. Bewegung am Arbeitsplatz und in den Pausen fördert Ihre Konzentration.
  6. Trinken Sie viel Wasser: Dem Körper wird ständig Wasser entzogen und die Heizungsluft im Winter begünstigt den Wasserentzug, vor allem über unser größtes Organ – die Haut.

Wenn Ihnen diese Tipps nicht helfen sollten, kann es gut sein, dass Sie an einem chronischen Müdigkeitssyndrom leiden. Melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt, er kann abklären ob es Grund zur Sorge gibt.

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Christine Beckert